Theragun Prime vs Pro

Während es sich bei der Theragun Pro um das High-End-Modell von Therabody handelt, ist die Theragun Prime eher die Mittelklasse-Massagepistole der Marke. Das spiegelt sich auch im Preisunterschied der beiden Massagegeräte wider. Doch rechtfertigen auch die Eigenschaften der Pistolen die unterschiedlichen Preise? Das verrate ich dir in diesem Produktvergleich. Da ich beide Massagepistolen selber getestet habe, kann ich hierbei aus Erfahrungen aus erster Hand zurückgreifen.

 

Vergleich – Theragun Prime vs Pro

Kriterien

Theragun Prime

Theragun Pro

Meine Bewertung

Leistung Motor

keine Angabe

keine Angabe

Anzahl Stufen

5

5

Stöße pro Minute

1.750 - 2.400

1.750 - 2.400

Stoßtiefe (Hublänge)

16 mm

16 mm

Verstellbarer Arm

Lautstärke (aus 40 cm Distanz)

63 dB - 68 dB

62 dB - 72 dB

Außenmaterial

Kunststoff

Kunststoff

Akkukapazität

keine Angabe

keine Angabe

Akkulaufzeit

ca. 2 Stunden

ca. 2,5 Stunden

Akku austauschbar

Gewicht (ohne Aufsatz)

938 g

1.319 g

Lieferumfang

  • Theragun Prime mit Akku

  • Ball-Aufsatz

  • Dampener-Aufsatz

  • Thumb-Aufsatz

  • Cone-Aufsatz

  • Tragebeutel

  • Netzteil

  • Anleitung

  • Theragun Pro mit Akku

  • Ball-Aufsatz

  • SuperSoft-Aufsatz

  • Dampener-Aufsatz

  • Thumb-Aufsatz

  • Wedge-Aufsatz

  • Cone-Aufsatz

  • Tragetasche

  • Tasche für Aufsätze

  • Netzteil

  • Ladestation

  • Ersatzakku

  • Anleitung

Theragun Prime

Theragun Pro

Meine Bewertung

Meine Bewertung

Leistung Motor

keine Angabe

Leistung Motor

keine Angabe

Anzahl Stufen

5

Anzahl Stufen

5

Stöße pro Minute

1.750 - 2.400

Stöße pro Minute

1.750 - 2.400

Stoßtiefe (Hublänge)

16 mm

Stoßtiefe (Hublänge)

16 mm

Verstellbarer Arm

Verstellbarer Arm

Lautstärke (aus 40 cm Distanz)

63 dB - 68 dB

Lautstärke (aus 40 cm Distanz)

62 dB - 72 dB

Außenmaterial

Kunststoff

Außenmaterial

Kunststoff

Akkukapazität

keine Angabe

Akkukapazität

keine Angabe

Akkulaufzeit

ca. 2 Stunden

Akkulaufzeit

ca. 2,5 Stunden

Akku austauschbar

Akku austauschbar

Gewicht (ohne Aufsatz)

938 g

Gewicht (ohne Aufsatz)

1.319 g

Lieferumfang

  • Theragun Prime mit Akku

  • Ball-Aufsatz

  • Dampener-Aufsatz

  • Thumb-Aufsatz

  • Cone-Aufsatz

  • Tragebeutel

  • Netzteil

  • Anleitung

Lieferumfang

  • Theragun Pro mit Akku

  • Ball-Aufsatz

  • SuperSoft-Aufsatz

  • Dampener-Aufsatz

  • Thumb-Aufsatz

  • Wedge-Aufsatz

  • Cone-Aufsatz

  • Tragetasche

  • Tasche für Aufsätze

  • Netzteil

  • Ladestation

  • Ersatzakku

  • Anleitung

 

Lieferumfang und Aufsätze

Den Lieferumfang findest du oben in der Vergleichstabelle aufgelistet. Wie du dort sehen kannst, werden beide Massagepistolen mit recht viel Zubehör geleifert. Der Lieferumfang fällt aber bei der Theragun Pro deutlich umfangreicher aus. So enthält die Pro mehr Aufsätze, einen zusätzlichen Akku sowie eine Ladestation.

Die Qualität der Aufsätze ist wieder bei beiden Massagegeräten sehr hoch. Zudem besitzen sämtliche Aufsätze eine angenehme Oberfläche. Hier kann ich also überhaupt nichts aussetzen.

 

 

Funktionalität

Beide Massagepistolen verfügen über fünf Leistungsstufen. Bei der Theragun Prime verteilen sich diese auf folgende Stoßfrequenzen:

  • 1. Stufe: 1.750 Stöße pro Minute
  • 2. Stufe: 1.900 Stöße pro Minute
  • 3. Stufe: 2.100 Stöße pro Minute
  • 4. Stufe: 2.200 Stöße pro Minute
  • 5. Stufe: 2.400 Stöße pro Minute

Die Theragun Pro auf der anderen Seite verfügt über folgende Stufen und Stoßfrequenzen:

  • 1. Stufe: 1.750 Stöße pro Minute
  • 2. Stufe: 1.900 Stöße pro Minute
  • 3. Stufe: 2.100 Stöße pro Minute
  • 4. Stufe: 2.200 Stöße pro Minute
  • 5. Stufe: 2.400 Stöße pro Minute

Wie du sehen kannst, nehmen sich hier die beiden Massagepistolen nichts. Das ist vermutlich bei der Motorleistung ebenso. Allerdings fehlen hier die Leistungsangaben des Herstellers. Meines Empfindens nach haben sich die Massagen jedoch ähnlich intensiv angefühlt.

Hierbei hat auch die Hublänge eine wichtige Rolle gespielt, welche den zurückgelegten Weg pro Stoß der Pistole beschreibt. Die Hublänge beträgt bei beiden Modellen 16 mm. Das ist ein sehr guter, wohl sogar der beste Wert aller Massagepistolen auf dem Markt. Entsprechend kann auch das Tiefengewebe sehr gut bearbeitet werden.

Bedienbarkeit

Bei der Bedienbarkeit nehmen sich die Theragun Prime und die Theragun Pro nicht allzu viel. Beide Massagepistolen habe eine mittige Taste, die den Motor im Inneren starten lässt. Über zwei weitere Tasten lassen sich die Leistungsstufen hoch- bzw. herunterschalten.

Zwischen beiden Massagegeräten gibt es hier lediglich folgende zwei Unterschiede:

  1. Die aktuelle Stufe wird auf der Theragun Prime lediglich über kleine LEDs angezeigt. Die Theragun Pro hingegen besitzt ein OLED Display, um die aktuelle Leistungsstufe darzustellen.
  2. Bei der Theragun kann per Knopf eines von mehreren voreingestellten Massageprogrammen eingestellt werden. Die Theragun Prime verfügt nicht über eine solche Möglichkeit.

Gemeinsam wiederum haben die Pistolen, dass sie per Bluetooth mit einem Smartphone verbunden werden können. Über die App von Therabody ist dann jeweils auch die Steuerung der Geräte möglich, was ich sehr gut finde.

 

 

 

Handhabung

Während in den meisten Kategorien die Theragun Pro besser ist, hat bei der Handhabung auf dem ersten Blick bei der Handhabung die Nase vorn.

Zum einen ist die Prime leichter. Sie wiegt nur ca. 938 g ohne Aufsatz bzw. 958 g mit Ball-Aufsatz. Die Theragun Pro besitzt wiederum ein Gewicht von etwa 1.319 g ohne Aufsatz und 1.345 g mit dem Ball-Aufsatz. Damit wird der Arm bei einer längeren Benutzung der Theragun Prime wesentlich langsamer schwer als wenn man die Pro verwendet.

Der Griff ist bei beiden Massagepistolen sehr schmal. Dadurch lässt er sich gut umgreifen und rutscht aufgrund der matten Oberfläche nicht zu leicht aus der Hand.

Ein wenig kann die Theragun Pro jedoch aufgrund des verstellbaren Armes in dieser Kategorie aufholen. Dieser lässt sich in vier verschiedenen Positionen ausrichten, wie im nachfolgenden Bild zu sehen ist. Hierdurch lässt sich die Massagepistole sehr gut für die Massage verschiedener Körperregionen anpassen. Die Theragun Prime hat diese Möglichkeit nicht.

Das Verstellen des Armes ist auch kinderleicht: Es wird ein Knopf in die Pistole gedrückt, sodass sich der Arm bewegen lässt. Durch loslassen des Knopfes in einer vier Positionen, rastet der Arm wieder ein und ist fest.

 

Stromversorgung

Zur Stromversorgung stelle Therabody leider nicht allzu viele Informationen bereit. So fehlen sowohl bei der Theragun Prime als auch bei der Theragun Pro Angaben zur Akkukapazität. Lediglich die Akkulaufzeit wird mit 2 Stunden bei der Prime sowie 2,5 Stunden bei der Pro angegeben. Diese Werte haben sich in meinem Test auch bestätigt und liegen damit im guten Bereich.

Bei der Theragun Pro kann zudem der Akku ausgetauscht werden. Es wird ein Zusatzakku mitgeliefert, sodass sich die Akkulaufzeit weiter steigern lässt.

Der austauschbare Akku hat einen weiteren Vorteil. Ist der Akku defekt, muss nicht das gesamte Gerät ausgetauscht werden, sondern nur der Akku. Das ist bei der Theragun Prime nicht möglich. Allerdings besitzen beide Massagepistolen eine 2-jährige Garantie, während der unter normalen Umständen auch ein defekter Akku ausgetauscht werden sollte.

 

 

Lautstärke

Die Lautstärke beider Massagepistolen habe ich selbst aus einer Distanz von 40 cm gemessen.

Für die Theragun Prime habe ich folgenden Geräuschpegel ermittelt:

  • 1. Stufe: ~ 63 dB bis 64 dB – vergleichbar mit einer laustarken Unterhaltung
  • 2. Stufe: ~ 64 dB bis 65 dB – vergleichbar mit Straßenverkehr
  • 3. Stufe: ~ 65 dB bis 66 dB – vergleichbar mit Straßenverkehr
  • 4. Stufe: ~ 64 dB bis 65 dB – vergleichbar mit Straßenverkehr
  • 5. Stufe: ~ 67 dB bis 68 dB – vergleichbar mit einem Staubsauger

Bei der Theragun Pro wiederum habe ich folgende Werte ermittelt:

  • 1. Stufe: ~ 62 dB bis 63 dB – vergleichbar mit einem lauten Gespräch
  • 2. Stufe: ~ 64 dB bis 65 dB – vergleichbar mit Straßenverkehr
  • 3. Stufe: ~ 64 dB bis 65 dB – vergleichbar mit Straßenverkehr
  • 4. Stufe: ~ 64 dB bis 65 dB – vergleichbar mit Straßenverkehr
  • 5. Stufe: ~ 71 dB bis 72 dB – vergleichbar mit einem Staubsauger

Damit haben die beiden Massagegeräten zwei Dinge gemeinsam. Zum einen liegen beide Pistolen in einem ähnlichen Lautstärkebereich. Zum anderen sind die Theragun Prime und die Theragun Pro extrem laut für eine Massagepistole. Besonders auf den oberen Stufen ist die Lautstärke sehr störend und verhindert eine Entspannung bei der Massage. Das ist auch der größte Kritikpunkt, den ich bei allen getesteten Massagepistolen von Therabody habe (z. B. ebenfalls bei der Theragun mini).

 

Material und Qualität

Was diese Kategorie angeht, sind beide Massagepistolen eigentlich identisch. Entsprechend wenig gibt es hier anzumerken.

Beim Material hat Therabody sowohl bei der Prime als auch bei der Pro vorrangig auf Kunststoff gesetzt. Dennoch machen die Massagepistolen nicht nur auf dem ersten Blick, sondern auch bei längerer Nutzung einen sehr soliden Eindruck. Mich hat lediglich bei beiden Geräten gestört, dass man die Schmiere am Hub sieht und unter Umständen an die Finger bekommt.

 

 

Bei der Verarbeitung wiederum habe ich gar nichts auszusetzen. Die Spaltmaße sind bei beiden Pistolen gleichermaßen gering. Auch konnte ich ausschließlich sauber verarbeitete Kanten entdecken.

Einen chemischen Geruch kennt man nur von billigen Massagepistolen aus Asien, an denen Gummi verarbeitet wurde. Entsprechend konnte ich hier nichts Negatives bei den beiden Modellen von Therabody bemerken. Stattdessen haben beide Pistolen nur “neu” gerochen.

 

Preis

Für die Theragun Prime habe ich selbst 248,99 € bezahlt. Zum Zeitpunkt dieses Produktvergleichs war die Pistole für ca. 250 € bis 300 € zu haben.

Die Tehragun Pro hingegen hat mich 649 € gekostet. Als ich den Vergleich durchgeführt habe, lag der Preis zwischen 400 € und 600 €, wobei sich die meisten Angebote im oberen Ende dieses Bereichs befunden haben.

Wenn man den Preis betrachtet, liegt die Theragun Prime deutlich vor der Theragun Pro. Schließlich kostet sie nur etwa die Hälfte. Jedoch kann ich beide Massagepistolen aus Preis- bzw. Preis-Leistungs-Sicht nur bedingt empfehlen. Meiner Meinung nach gibt es ähnlich gute oder sogar bessere Massagepistolen für einen besseren Preis.

 

Fazit – Theragun Prime vs Pro

Meiner Meinung nach sind beide Massagepistolen schwer vergleichbar, da sie für unterschiedliche Anwendungsgebiete konzipiert sind und in verschiedenen Preisklassen spielen.

Die Theragun Prime ist für den privaten Gebrauch konzipiert. Sie verfügt über eine sehr gute Stoßtiefe von 16 mm, liegt gut in der Hand, lässt sich einfach bedienen und ist wesentlich günstiger.

Die Theragun Pro auf der anderen Seite ist vor allem für den professionellen Gebrauch gedacht (beispielsweise in einer Physiotherapeuten-Praxis). So kombiniert sie die Stoßtiefe, Bedienbarkeit und Handhabung der Prime mit einem verstellbaren Arm, mehr Aufsätzen und einem austauschbaren Akku. Dafür kostet die Pro allerdings auch wesentlich mehr.

Was die weiteren Stärken und Schwächen angeht, sind sich die beiden Massagepistolen sehr ähnlich. Deshalb habe ich dir die Vor- sowie Nachteile beider Geräte hier noch einmal aufgelistet:

 

Theragun Prime

  • 2 Jahre Garantie
  • platzsparend transportierbar
  • sehr gute Handhabung
  • wirkt stabil und wertig
  • gut durchdachte Leistungsstufen
  • inklusive 4 Aufsätze
  • sehr gut verarbeitet
  • mit hilfreicher App
  • App-Steuerung möglich
  • leistungsstarker Motor
  • gute Akkulaufzeit
  • recht teuer
  • extrem laut auf allen Stufen
  • geringes Frequenzspektrum
  • kein Drucksensor
  • Schmiermittel am Massagekopf
  • Akku nicht austauschbar
Bei Amazon ansehen*

 

 

Theragun Pro

  • 2 Jahre Garantie
  • Akku austauschbar
  • platzsparend transportierbar
  • sehr gute Handhabung
  • wirkt stabil und wertig
  • gut durchdachte Leistungsstufen
  • inklusive 6 Aufsätze
  • sehr gut verarbeitet
  • mit hilfreicher App
  • App-Steuerung möglich
  • leistungsstarker Motor
  • sehr gute Akkukapazität
  • Zusatzakku mitgeliefert
  • verstellbarer Arm
  • sehr teuer
  • vergleichsweise laut auf allen Stufen
  • geringes Frequenzspektrum
  • kein Drucksensor
  • Schmiermittel am Massagekopf
Bei Amazon ansehen*

 

Marcel

Hi! Ich bin Marcel und hier auf massagepistole-test.de teste ich verschiedene Massagepistolen, um das beste Gerät auf dem Markt zu finden. Sämtliche Pistolen habe ich selbst in der Hand gehalten, sodass ich stets aus eigenen Erfahrungen berichten kann. Darüber hinaus kläre ich zu alle Mythen und Fragen rund um Massagepistolen auf. Mehr über mich.

Schreibe einen Kommentar