OrthoGun 2.0 vs OrthoGun 3.0

Die OrthoGun 3.0 ist der Nachfolger der OrthoGun 2.0. Dabei sehen beide Massagepistolen auf dem ersten Blick nahezu identisch aus. Deshalb habe ich mir die Frage gestellt: Worin liegen die Unterschiede zwischen der Version 2.0 und der Version 3.0? Und lohnt sich ein Upgrade auf die OrthoGun 3.0?

Um diese Fragen zu beantworten, werde ich im folgenden Artikel die wichtigsten Eigenschaften beider Massagegeräte miteinander vergleichen. Hierbei greife ich auf eigene Praxiserfahrungen zurück, da ich sowohl die OrthoGun 2.0 als auch die OrthoGun 3.0 im Rahmen meines Massagepistolen Tests ausführlich selber getestet habe.

 

Vergleich – OrthoGun 2.0 vs OrthoGun 3.0

Kriterien

OrthoGun 2.0

OrthoGun 3.0

Meine Bewertung

Leistung Motor

bis zu 160 W

bis zu 160 W

Anzahl Stufen

5

5

Stöße pro Minute

1.200 - 3.200

1.200 - 3.200

Stoßtiefe (Hublänge)

keine Angabe

keine Angabe

Lautstärke (aus 40 cm Distanz)

47 dB - 57 dB

42 dB - 57 dB

Außenmaterial

Kunststoff

Kunststoff

Akkukapazität

3.400 mAh

3.550 mAh

Akkulaufzeit

ca. 2 bis 4 Stunden

ca. 2 bis 4 Stunden

Akku austauschbar

aber austauschbar während 2-jähriger Garantie bzw. gegen Gebühr

aber austauschbar während 2-jähriger Garantie bzw. gegen Gebühr

Gewicht (ohne Aufsatz)

742 g

746 g

Lieferumfang

  • OrthoGun 2.0

  • Ball-Aufsatz

  • Flachkopf-Aufsatz

  • Flachkopf-Aufsatz aus Metall

  • Rundkopf-Aufsatz aus Metall

  • Gabel-Aufsatz

  • Patronen-Aufsatz

  • Luftkissen-Aufsatz

  • Tragetasche

  • Netzteil

  • Anleitung

  • OrthoGun 3.0

  • Ball-Aufsatz

  • Flachkopf-Aufsatz

  • Flachkopf-Aufsatz aus Metall

  • Rundkopf-Aufsatz aus Metall

  • Gabel-Aufsatz

  • Patronen-Aufsatz

  • Luftkissen-Aufsatz

  • Tragetasche

  • Netzteil

  • Anleitung

OrthoGun 2.0

OrthoGun 3.0

Meine Bewertung

Meine Bewertung

Leistung Motor

bis zu 160 W

Leistung Motor

bis zu 160 W

Anzahl Stufen

5

Anzahl Stufen

5

Stöße pro Minute

1.200 - 3.200

Stöße pro Minute

1.200 - 3.200

Stoßtiefe (Hublänge)

keine Angabe

Stoßtiefe (Hublänge)

keine Angabe

Lautstärke (aus 40 cm Distanz)

47 dB - 57 dB

Lautstärke (aus 40 cm Distanz)

42 dB - 57 dB

Außenmaterial

Kunststoff

Außenmaterial

Kunststoff

Akkukapazität

3.400 mAh

Akkukapazität

3.550 mAh

Akkulaufzeit

ca. 2 bis 4 Stunden

Akkulaufzeit

ca. 2 bis 4 Stunden

Akku austauschbar

aber austauschbar während 2-jähriger Garantie bzw. gegen Gebühr

Akku austauschbar

aber austauschbar während 2-jähriger Garantie bzw. gegen Gebühr

Gewicht (ohne Aufsatz)

742 g

Gewicht (ohne Aufsatz)

746 g

Lieferumfang

  • OrthoGun 2.0

  • Ball-Aufsatz

  • Flachkopf-Aufsatz

  • Flachkopf-Aufsatz aus Metall

  • Rundkopf-Aufsatz aus Metall

  • Gabel-Aufsatz

  • Patronen-Aufsatz

  • Luftkissen-Aufsatz

  • Tragetasche

  • Netzteil

  • Anleitung

Lieferumfang

  • OrthoGun 3.0

  • Ball-Aufsatz

  • Flachkopf-Aufsatz

  • Flachkopf-Aufsatz aus Metall

  • Rundkopf-Aufsatz aus Metall

  • Gabel-Aufsatz

  • Patronen-Aufsatz

  • Luftkissen-Aufsatz

  • Tragetasche

  • Netzteil

  • Anleitung

 

Lieferumfang und Aufsätze

Der Lieferumfang beider Massagepistolen ist quasi identisch, wie du in der Vergleichstabelle erkennen kannst. Dort habe ich die dir die Lieferumfänge der OrthoGuns aufgelistet.

Bei beiden Geräten sind mir hier lediglich zwei Unterschiede aufgefallen:

  1. Der Karton sieht bei den Massagepistolen etwas anders aus.
  2. Auf der Tragetasche der OrthoGun 3.0 ist das Logo von OrthoMechanik aufgedruckt. Das ist bei der OrthoGun 2.0 nicht so.

 

 

Ansonsten wird bei beiden Massagepistolen alles mitgeliefert, was ich bei einem derartigen Gerät erwarte. Sowohl die OrthoGun 2.0 als auch die OrthoGun 3.0 lassen sich ohne weiteres nutzen. Um Einsatzbereit zu sein, muss nur der Akku geladen werden.

 

 

Beide Pistolen werden mit jeweils sieben Aufsätzen geleifert. Diese decken alle Massageaufsätze ab, die man zur Bearbeitung der verschiedenen Muskeln benötigt. Größtenteils bestehen die Aufsätze aus Kunststoff. Das ist sehr stabil und fühlt sich angenehm auf der Haut an.

Auch sind jeweils zwei Massageköpfe mit Metall enthalten. Deren Oberfläche ermöglicht es, Massageöle und Sportgele für die Massage zu verwenden.

 

Funktionalität

Auf der Website von OrthoMechanik wird geschrieben, dass bei der OrthoGun 3.0 auf die bewährte Technologie der OrthoGun 2.0 gesetzt wird. Das habe ich auch bei der Anwendung beider Geräte gemerkt. Hier nehmen sich die beiden Massagepistolen nichts. Das kann man auch bereits beim Blick auf die möglichen Leistungsstufen erkennen:

  • 1. Stufe: 1.200 Stöße pro Minute
  • 2. Stufe: 1.600 Stöße pro Minute
  • 3. Stufe: 2.200 Stöße pro Minute
  • 4. Stufe: 2.800 Stöße pro Minute
  • 5. Stufe: 3.200 Stöße pro Minute

Diese sind bei beiden Pistolen identisch. Auch das Gefühl war bei der Massage für mich das Gleiche. Auf der niedrigsten Stufe fühlt sich die Massage jeweils sehr leicht und angenehm an. Auch die zweite Stufe ist noch recht sanft. Doch gerade die Stufen 4 und 5 sind sehr intensiv. Durch diese Unterschiede bei der Intensität lassen sich die Massagepistolen sehr vielseitig einsetzen. Auf den ersten Stufen können zum Beispiel die Muskeln aktiviert werden. Auf den höheren Stufen wiederum ist die Massage von Triggerpunkten und Verspannungen möglich.

Bedienbarkeit

Laut Hersteller soll sich die Bedienbarkeit bei der neueren Variante der OrthoGun verbessert haben. Das konnte mein Test tatsächlich bestätigen.

Bei der OrthoGun 2.0 gibt es einen einzelnen Knopf. Wird dieser gehalten, schaltet sich die Massagepistole ein bzw. aus. Durch das Drücken des Knopfes schalten sich die Stufen der Pistole durch. Hierbei werden die Stufen ausschließlich nach oben durchgeschalten bis die Massagepistole wieder ausgeht. Möchte man also zu einer niedrigeren Stufe, muss man zunächst alle Stufen durchschalten, was etwas umständlich sein kann.

Die OrthoGun 3.0 hingegen besitzt zwei Knöpfe. Über das Halten des einen Knopfes wird ebenfalls die Pistole ein- und ausgeschalten. Außerdem lässt sich per Druck auf diesen Knopf zur nächsthöheren Leistungsstufe wechseln. Der zweite Knopf ermöglicht es, zu niedrigeren Stufe zu gehen. Somit muss man nicht mehr alle Stufen durchschalten, um die Stoßfrequenz zu verringern.

 

 

Handhabung

Auch die Haptik soll laut OrthoMechanik bei der Version 3.0 verbessert worden sein. Das kann ich ebenfalls bestätigen. In erster Linie liegt das am Material des Griffs. Dieses rutscht bei der OrthoGun 3.0 noch einmal weniger in der Hand als es bereits bei der OrthoGun 2.0 der Fall war. Der Griff ist hingegen genauso handlich geformt wie beim Vorgänger.

Das Gewicht beider Massagepistolen ist ebenfalls ähnlich. Bei der OrhoGun 2.0 hatte ich ohne Aufsatz ca. 742 g als Gewicht ermittelt und die OrthoGun 3.0 hat in meinem Test ca. 746 g gewogen. Damit sind beide Geräte vergleichsweise leicht und ermöglichen auch lange Massagen ohne große Kraftanstrengung im Arm.

 

 

Stromversorgung

Bei der OrthoGun 2.0 wird auf einen 3.400 mAh Akku gesetzt. Die Akkukapazität bei der OrthoGun 3.0 beträgt sogar 3.550 mAh. Das sind beides sehr gute Werte für eine Massagepistole. Beide Akkus halten im normalen Betrieb etwa 2 bis 4 Stunden durch. Die vom Hersteller angegebenen 6 Stunden sind nur auf der niedrigsten Stufe erreichbar. Das ist aber auch ganz normal.

Beide Massagepistolen besitzen eine kleine Leuchte, welche die Akkukapazität angibt. Diese leuchtet in drei verschiedenen Farben:

  • 70 % bis 100 % Akkuladung: grünes Licht
  • 30 % bis 70 % Akkuladung: gelbes Licht
  • 0 % bis 30 % Akkuladung: rotes Licht

Diese Anzeige ist nicht sonderlich genau, erfüllt ihre Funktion aber grundsätzlich.

Aufgeladen werden die beiden Massagegeräte jeweils über das mitgelieferte Ladekabel. Dieses wird in eine Steckdose gesteckt und mit der Massagepistole verbunden. Das Aufladen klappt so binnen weniger Stunden.

 

 

Austauschen kann man den Akku leider nicht von selbst. Allerdings bietet OrthoMechanik den Austausch eines defekten Akkus innerhalb der zweijährigen Garantie an. Nach Ablauf der Garantie kann man den Akku gegen einen gewissen Betrag (39 € zum Zeitpunkt dieses Artikels) austauschen lassen. Auch das ist sehr positiv hervorzuheben!

 

Lautstärke

Die Lautstärke beider Massagepistolen habe ich aus einer Distanz von 40 cm gemessen. Für die OrthoGun 2.0 habe ich hierbei folgende Werte erhalten:

  • 1. Stufe: ~ 47 dB bis 48 dB – vergleichbar mit leichtem Regen
  • 2. Stufe: ~ 50 dB bis 51 dB – vergleichbar mit Vogelgesang
  • 3. Stufe: ~ 52 dB bis 53 dB – vergleichbar mit einem Radio oder Fernseher
  • 4. Stufe: ~ 53 dB bis 54 dB – vergleichbar mit einem Gespräch
  • 5. Stufe: ~ 56 dB bis 57 dB – vergleichbar mit einem lauten Gespräch

Bei der OrthoGun 3.0 wiederum habe ich folgende Lautstärke messen können:

  • 1. Stufe: ~ 42 dB bis 43 dB – vergleichbar mit leichtem Regen
  • 2. Stufe: ~ 47 dB bis 48 dB – vergleichbar mit Vogelgesang
  • 3. Stufe: ~ 54 dB bis 55 dB – vergleichbar mit einem Gespräch
  • 4. Stufe: ~ 54 dB bis 55 dB – vergleichbar mit einem Gespräch
  • 5. Stufe: ~ 56 dB bis 57 dB – vergleichbar mit einem lauten Gespräch

Wie du sehen kannst, sind die Werte hier ähnlich. Wie an den Werten auch erkannt werden kann, sind beide Massagepistolen vergleichsweise leise. Auf der ersten Stufe ist die OrthOGun 3.0 noch einmal ein ganzes Stück leiser. Generell kann ich hier nichts bei den Massagepistolen aussetzen. Auf den niedrigeren Stufen lassen sie sich auch problemlos in ruhigen Umgebunden (z. B. im Büro) nutzen.

 

Material und Qualität

Auch in dieser Kategorie nehmen sich beide Massagepistolen nichts. Deshalb möchte ich es kurz halten: Als Material wurde bei beiden Massagepistolen größtenteils Kunststoff gewählt. Das wirkt wertig, ist leicht und bringt eine gewisse Stabilität mit.

Die Verarbeitung ist bei beiden Massagepistolen erste Klasse. Ich konnte weder bei der OrthoGun 2.0 noch bei der OrthoGun 3.0 Mängel oder unsaubere Kanten erkennen.

 

 

Zu guter Letzt habe ich auch noch den Geruch bewertet. Dieser ist bei günstigen Geräten meist sehr chemisch und unangenehm. Bei den beiden Massagepistolen von OrthoMechanik ist das nicht der Fall. Hier riecht nur der Gummi-Streifen am Griff etwas komisch. Dieser Geruch ist jedoch recht normal und verfliegt schnell.

 

Preis

Beide Massagepistolen liegen preislich in einem ähnlichen Bereich. Die OrthoGun 2.0 kostet zum Zeitpunkt dieses Artikels 169,95 € direkt bei OrthoMechanik. Der Preis der OrthoGun 3.0 liegt auf der Website zum gleichen Zeitpunkt bei 179,95 €. Zudem war es möglich einen 10€ Gutschein durch die Anmeldung beim Newsletter zu erhalten.

Alles in allem liegen beide Massagepistolen damit preislich eher im oberen Bereich, Dennoch sind sie um einiges günstiger als etwa die Massagepistolen von Therabody (z.B die Theragun Pro, die Theragun Prime) oder die Massagegeräte von Hyperice (z. B. die Hyperice Hypervolt). Aus diesem grund kann ich sie aus Preis-Leistungs-Sicht auf jeden Fall gleichermaßen empfehlen.

 

Fazit – OrthoGun 2.0 vs OrthoGun 3.0

Dass die OrthoGun 3.0 der Nachfolger der OrthoGun 2.0 ist, erkennt man schnell auf dem ersten Blick. Schließlich sehen beide Geräte sehr ähnlich aus. Auch bei der Funktionalität und der verbauten Technik nehmen sich beide Massagepistolen nicht sonderlich viel. Beide Geräte sind sehr gut. Sie verfügen über einen starken Motor, besitzen gut durchdachte Leistungsstufen und werden mit umfangreichem Zubehör geliefert.

Unterschiede gibt es hingegen nur wenige. Diese lassen sich vor allem auf folgende drei Punkte begrenzen:

  1. Die Steuerung der OrthoGun 3.0 ist besser als bei der OrthoGun 2.0. Bei der neueren Version lassen sich die Leistungsstufen sowohl nach oben als auch nach unten durchschalten. Bei der Version 2.0 ist nur das Durchschalten nach oben möglich.
  2. Preislich gibt es einen kleinen Unterschied. Die Version 3.0 der Massagepistole kostet zum Zeitpunkt dieses Artikel 10 € mehr als die Version 2.0.
  3. Optisch wirkt die OrthoGun 3.0 (für mich) ansprechender. Sie ist komplett in Schwarz und Grau gehalten. Die OrthoGun 2.0 ist eher hellgrau bis silbern gefärbt und besitzt blaue Akzente.

Empfehlen kann ich dennoch beide Modelle. Wenn ich mir jetzt eine von beiden Massagepistolen kaufen müsste, würde ich mich aufgrund der besseren Bedienbarkeit für die gerade einmal 10 € teurere OrthoGun 3.0 entscheiden.

 

OrthoGun 2.0

  • 2 Jahre Garantie
  • Akku kostengünstig austauschbar
  • geringe Lautstärke
  • platzsparend transportierbar
  • simple Bedienbarkeit
  • sehr gute Handhabung
  • wirkt stabil und wertig
  • gut durchdachte Leistungsstufen
  • inklusive 7 Aufsätze
  • sehr gut verarbeitet
  • mit hilfreicher App
  • leistungsstarker Motor (160 W)
  • sehr gute Akkukapazität
  • Griff riecht etwas nach Gummi
  • Preis könnte geringer sein
  • Akku nicht eigenhändig austauschbar
  • kein Drucksensor
OrthoGun 2.0 ansehen*

 

 

OrthoGun 3.0

  • 2 Jahre Garantie
  • Akku kostengünstig austauschbar
  • geringe Lautstärke
  • platzsparend transportierbar
  • simple Bedienbarkeit
  • sehr gute Handhabung
  • wirkt stabil und wertig
  • gut durchdachte Leistungsstufen
  • inklusive 7 Aufsätze
  • sehr gut verarbeitet
  • mit hilfreicher App
  • leistungsstarker Motor (160 W)
  • sehr gute Akkukapazität
  • verbesserte Steuerung
  • Griff riecht etwas nach Gummi
  • Preis könnte geringer sein
  • Akku nicht eigenhändig austauschbar
  • kein Drucksensor
OrthoGun 3.0 ansehen*

 

Marcel

Hi! Ich bin Marcel und hier auf massagepistole-test.de teste ich verschiedene Massagepistolen, um das beste Gerät auf dem Markt zu finden. Sämtliche Pistolen habe ich selbst in der Hand gehalten, sodass ich stets aus eigenen Erfahrungen berichten kann. Darüber hinaus kläre ich zu alle Mythen und Fragen rund um Massagepistolen auf. Mehr über mich.

Schreibe einen Kommentar