Kann ich einen Tennisarm mit einer Massagepistole selbst behandeln?

Heutzutage leiden viele Menschen unter einem Epicondylitis radialis humeri, allgemein bekannt als Tennisarm oder Tennisellenbogen. Bei der Behandlung dessen wird unter anderem auf Massagen gesetzt. Entsprechend stellt sich häufig die Frage, ob man den Tennisarm auch mit Massagepistolen selber behandeln kann. Diese Frage möchte ich dir in diesem Artikel so allumfassend wie möglich beantworten.

 

Kurze Antwort

Ja, grundsätzlich kann eine Massagepistole sehr gut zur Behandlung eines Tennisarms verwendet werden. Die Massage mit der Massagepistole an den richtigen Stellen fördert die Regeneration der Muskeln und lockern die Muskulatur. Insbesondere letzteres ist sehr wichtig, da ein Tennisarm nicht vollständig verheilen kann, wenn die Verspannungen der Schulter- sowie Nackenmuskulatur nicht gelöst werden.1

Bevor du nun deinen Tennisarm mit einer Massagepistole behandelst, solltest du dies in jedem Fall mit deinem Arzt absprechen. Auch solltest du die Kontraindikationen einer Massagepistole beachten. So darf das Gerät in verschiedenen Fällen nicht eingesetzt werden. Zu diesen zählen unter anderem offene Wunden, Osteoporose, arterielle Verschlusserkrankungen oder akute Erkrankungen.

Eine sehr gute Anleitung zum Behandeln eines Tennisarms mit einer Massagepistole gibt dir folgendes YouTube-Video von ErzFIT gemeinsam stark !:

Indem du das Video abspielst, stellst du eine Verbindung zu YouTube her und stimmst der Datenschutzerklärung des Unternehmens zu. Die Datenschutzerklärung von YouTube findest du hier: https://www.google.de/intl/de/policies/privacy.

 

Lange Antwort

Du hast nun in kurzer Form erfahren, dass eine Massagepistole sehr wohl zur Behandlung eines Tennisarms eingesetzt werden kann. Hierauf möchte ich nun näher eingehen. Dazu erkläre ich dir, wie sich ein Tennisarm äußert, wodurch er verursacht wird und wie er sich behandeln lässt. Außerdem erkläre ich dir, wie eine Massagepistole zur Behandlung eingesetzt wird.

 

Was ist ein Tennisarm und wie äußert er sich?

Beim Tennisarm (Epicondylitis radialis humeri) handelt es sich um einen schmerzhaften Reizzustand im Bereich des Ellenbogens. Genauer gesagt handelt es sich um gereizte Sehnenansätze des Unterarmstreckers. Die Sehnenansätze befinden sich an der Außenseite des Oberarmknochen.

Typische Symptome eines Tennisarms sind vor allem verschiedene Arten von Schmerzen. Diese können sich folgendermaßen äußern:

  • Schmerzen, die bis zur Hand oder auch in den Oberarm ausstrahlen
  • Druckschmerzen bei Berührung der Außenseite des Ellenbogens
  • geringere Griffkraft, z. B. beim Greifen von Gegenständen
  • verminderte Beweglichkeit des Arms2
  • ggf. Schwellungen am Ellenbogen

 

Wodurch wird ein Tennisarm verursacht?

Ein Tennisarm wird durch Mikrorisse an den Sehnenansätzen verursacht. Diese wiederum entstehen durch eine einseitige und/oder starke Belastung des Arms. Solche Bewegungen sind beispielsweise Typisch für die Sportart Tennis. Daher hat der Tennisarm auch seinen Namen.

Doch auch bei anderen Tätigkeiten, die eine wenig trainierte Unterarmmuskulatur plötzlich stark beanspruchen, können einen Tennisarm verursachen. Dazu zählen etwas das Heben schwerer Gegenstände, das Spielen von Musikinstrumenten oder handwerkliche Tätigkeiten.

Weiterhin zeichnen sich häufig im Voraus an den Tennisarm Verspannungen der Schulter- sowie Nackenmuskulatur ab. Werden diese nicht gelöst, kann der Tennisarm nicht verheilen. Durch die Verspannung der Muskulatur überspannt sich auch die Sehne am Ellenbogen und wird dadurch langfristig so sehr gereizt, dass sie sich entzündet.

 

Wie wird ein Tennisarm behandelt?

Alle Behandlungen des Tennisarms zielen darauf ab, die Schmerzen zu lindern und die Belastbarkeit sowie Beweglichkeit des Unterarms zu erhöhen. Zunächst wird allerdings in den meisten Fälle eine Belastungspause für den betroffenen Arm ausgesprochen. Zudem wird die Unterarmmuskulatur durch spezielle Übungen gedehnt und gestärkt.

Auch Massagen kommen bei der Behandlung eines Tennisarms zum Einsatz. Massagen lindern Schmerzen, fördern die Regeneration und lockern die Verspannungen.

Im Rahmen der Massage oder auch unabhängig davon können Salben zur Behandlung des Tennisarms eingesetzt werden. Hier wird auf Salben mit schmerzstillenden und entzündungshemmenden Wirkstoffen gesetzt.

Normalerweise verschwindet der Tennisarm somit in einigen Wochen bis Monaten von selbst. Nur für den Fall, dass sich der Tennisarm nicht mehr zurückbildet, wird als letzte Maßnahme auf eine Operation gesetzt.

 

Also kann einen Tennisarm mit einer Massagepistole behandeln?

Ja, Massagepistolen können für die Massage eines Tennisarms eingesetzt werden. Bevor du nun allerdings gleich zum Massagegerät greifst und loslegst, solltest du wissen, dass Massagepistolen unter anderem bei bestimmten Krankheitsbildern nicht eingesetzt werden sollen. So solltest du in folgenden Fällen auf den Einsatz einer Massagepistole verzichten:

  • Krankheit (Fieber, Erkältung etc.)
  • Entzündungen
  • Verletzungen
  • Hautausschläge / -erkrankungen
  • Krampfadern
  • Plazentaerkrankungen
  • Diabetes
  • Autoimmunerkrankungen
  • Krebs
  • Osteoporose
  • Akute Erkrankungen und Bandscheibenvorfälle
  • Arterielle Verschlusserkrankungen
  • Offene Wunden oder Frakturen

Falls noch nicht vorhanden, solltest du dir zudem eine geeignete Massagepistole anschaffen. Die Pistole sollte über geringe Stoßzahlen auf niedriger Stufe verfügen, um den Tennisarm sanft bearbeiten zu können. Gleichzeitig sollte ein kräftiger Motor vorhanden sein, damit dieser nicht so leicht blockiert. Ein gedämpfter-Aufsatz im Lieferumfang ist auch Pflicht. Massagepistolen mit diesen Eigenschaften sind beispielsweise die OrthoGun 3.0 (mein Testsieger), die Orthogun 2.0, die Flow PRO, die THERABEAT Massagepistole oder die Mebak 3.

OrthoGun 3.0 ansehen*

 

Wie behandle ich einen Tennisarm mit einer Massagepistole?

Bevor es an die Massage des Tennisarms geht, solltest du den richtigen Aufsatz für die Massagepistole verwenden. Am besten eignet sich ein besonders sanfter Aufsatz, also der Dampener- bzw. Luftkissen-Aufsatz. Hast du dich nach einiger Zeit an die Nutzung gewöhnt, kannst du ggf. auch auf den Ball-Aufsatz umsteigen.

Luftkissen-Aufsatz der ChiroGun ONE.

 

Ablauf der Massage:

  1. Schalte die Massagepistole auf einer niedrigen bis mittleren Stufe ein.
  2. Setz dich hin und lege den betroffenen Arm auf deinem Schoß ab.
  3. Bewege die Massagepistole langsam und ohne Druck von der Mitte der Unterarm-Oberseite in Richtung Ellenbogen. Wiederhole diese Bewegung immer wieder für 1-2 Minuten.
  4. Bewege die Massagepistole als nächstes in kreisenden Bewegungen über die betroffene Unterarmmuskulatur (Oberseite) und den Ellenbogen. Wiederhole auch diese Bewegung 1-2 Minuten lang. Achte auf eine sanfte, langsame Bewegung.
  5. Falls du einen Triggerpunkt verspürst, kannst du die Massagepistole auch einige Sekunden auf der Stelle lassen bzw. die Stelle mit kleinen kreisenden Bewegungen massieren.
  6. Bearbeite als nächstes die Unterseite des Unterarms. Auch hier kannst du auf kreisende und streichende Bewegungen setzen.
  7. Massiere als nächstes den Bizeps. Bearbeite hierbei sowohl die Innenseite es Arms als auch die nach außen gerichtete Seite.
  8. Massiere den Trizeps für 1-2 Minute. Lege dazu deine Hand an den Hinterkopf. Bewege die Massagepistole in streichenden oder kreisenden Bewegungen vom Trizeps in Richtung Schulter.
  9. Lass dir von einer zweiten Person die Nacken- und die Schulter-Muskulatur für einige Minuten mit der Pistole massieren.

Diese Routine sollte eine Dauer von 10 bis 15 Minuten haben. Behandle die Stelle hierbei langsam und vorsichtig. Ist der Schmerz akut, kannst du den Tennisarm täglich mit einer solchen Massage behandeln.

An dieser Stelle möchte ich noch einmal auf das oben verlinkte YouTube-Video verweisen. Dort wird die Anwendung einer Massagepistole (hier: die Hyperice Hypervolt) bei einem Tennisarm anschaulich erklärt.

Mehr zur Triggerpunktmassage (Punkt 5) erfährst du hier: Wie kann ich Triggerpunkte mit einer Massagepistole lockern?

 

Wie beuge ich einem Tennisarm vor?

Noch besser als die Behandlung eines Tennisarms ist natürlich dessen Vorbeugung. Um zu verhindern, dass ein Tennisarm entsteht, solltest du starke, wiederkehrende einseitige Belastungen vermeiden. Zudem solltest du auch ohne Tennisarm die Unterarmmuskulatur stärken und dehnen. Ebenso ist es wichtig, die Muskulatur immer richtig aufzuwärmen bevor du sie belastest.

Als Hilfsmittel gegen einen Tennisarm kann auch eine Epicondylitis-Spange* genutzt werden. Diese spezielle Druckbandage entlastet den Muskelansatz am Ellenbogen.3

Angebot
Bauerfeind EPIPOINT Stabilorthese
Bauerfeind EPIPOINT Stabilorthese
Gezielte Entlastung der Sehnenansätze am Ellenbogen; Universal; Farbe: titan; Bauerfeind EPIPOINT Stabilorthese Unterarm universal titan
−2,00 EUR 36,80 EUR

Wird dein Tennisarm durch die Arbeit am Computer verursacht, kann der Umstieg auf eine ergonomische Maus (hochkant) helfen. Durch die Nutzung einer solchen Maus befindet sich die Hand und damit der Unterarm bei der Arbeit am PC in einer besseren Position, sodass die Unterarmmuskulatur entlastet wird.

 

Fazit – Kann ich einen Tennisarm mit einer Massagepistole selbst behandeln?

Massagepistolen gelten als wahres Wundermittel unter Sportlern, um die Regeneration der Muskulatur zu beschleunigen. Doch auch zur Behandlung eines Tennisarms können die Massagegeräte eingesetzt werden. Wichtig hierbei ist jedoch zu wissen, wie man die Massagepistole richtig einsetzt und wann man auf den Einsatz eines solchen Geräts lieber verzichten sollte. Die wichtigsten Informationen hierfür habe ich dir im Artikel zusammengefasst. Ich hoffe, dass ich dir damit weiterhelfen konnte!

 

Quellen

  1. https://gelenk-klinik.de/ellenbogen/tennisarm-epicondylitis.html#ursachen
  2. https://www.gesundheitsinformation.de/tennisarm-tennisellenbogen.html
  3. https://www.tk.de/techniker/gesundheit-und-medizin/behandlungen-und-medizin/orthopaedische-erkrankungen/muskulatur-am-limit-der-tennisarm-2018828?tkcm=aaus
Marcel

Hi! Ich bin Marcel und hier auf massagepistole-test.de teste ich verschiedene Massagepistolen, um das beste Gerät auf dem Markt zu finden. Sämtliche Pistolen habe ich selbst in der Hand gehalten, sodass ich stets aus eigenen Erfahrungen berichten kann. Darüber hinaus kläre ich zu alle Mythen und Fragen rund um Massagepistolen auf. Mehr über mich.

Schreibe einen Kommentar