Hilft eine Massagepistole bei Schmerzen an der Achillessehne?

Schmerzen in der Achillessehne sind besonders unangenehm, da man sie bei jeden einzelnem Schritt spüren kann. Häufig leiden Läufer und Fußballer an derartigen Schmerzen. Sie sind aber auch nicht die einzigen betroffenen.

Doch was kann ich gegen Schmerzen entlang der Achillessehne tun? Und helfen Massagepistolen bei der Schmerzbehandlung? Diese und alle weiteren Fragen zum Thema möchte ich dir in diesem Artikel beantworten.

Disclaimer: Auf dieser Seite wird lediglich meine eigenen Erfahrungen und mein eigenes Wissen dargestellt. Medizinische Eigenbehandlungen sollten nie ohne Absprache mit einem Arzt bzw. Physiotherapeuten erfolgen. Auch sind die Kontraindikationen für die Nutzung einer Massagepistole zu beachten.

 

Kurze Antwort

Bei akuten Schmerzen der Achillessehne sollte die betroffene Stelle zunächst gekühlt werden, um die Schmerzen zu lindern. Doch auch Massagen können hierbei helfen. Konkret können die Schmerzen gelindert werden, wenn die Wadenmuskulatur sowie der darunter liegende Schollenmuskel massiert werden.

Hierbei kann auch eine Massagepistole helfen. Dieser wird mehrmals am Tag für jeweils ca. 30 Sekunden in kreisenden Bewegungen über die genannten Muskeln geführt. Für eine zusätzliche Schmerzlinderung kann das Ganze mit einer wärmenden Salbe kombiniert werden.

Nach der Schmerzlinderung sollte erneuten Beschwerden vorgebeugt werden. Dehne und stärke hierzu die Wadenmuskulatur (z. B. durch Wadenheben an einer Stufe).

 

Lange Antwort

Du hast nun in Kurzform erfahren, dass eine Massagepistole sehr wohl gegen Schmerzen entlang der Achillessehne helfen kann. Das möchte ich nun vertiefen. Dazu gehe ich darauf ein, wie die Schmerzen entstehen und wie sie behandelt werden. Außerdem erkläre ich Ihnen, wie Vorbeugungen gegen die Schmerzen getroffen werden können.

 

Was ist die Achillessehne?

Die Achillessehne (Tendo calcaneus oder Tendo Achillis) ist die stärkste Sehne des Körpers. Sie befindet sich am Unterschenkel und überträgt dort die Kraft aus der Wadenmuskulatur auf den Fuß. Da sie hierbei ein Vielfaches des eigenen Körpergewichts auffängt, muss sie einerseits sehr dick, andererseits aber auch besonders reißfest sein.1

 

Wodurch entstehen Schmerzen entlang der Achillessehne?

Beschwerden der Achillessehne entstehen in der Regel nicht plötzlich, sondern über eine längere Zeit hinweg. Die Achillessehne wird nicht nur bei jedem Schritt belastet, sondern auch beispielsweise beim Springen. Wird die Sehne dauerhaft stark belastet, kann es zu einer Überbelastung kommen. Das kann beispielsweise bei steilen Bergwanderungen der Fall sein oder wenn die Achillessehne ungewöhnlich stark belastet wird bzw. die Belastung zu schnell gesteigert wird.2

Doch eine Überbelastung ist nicht die einzige mögliche Ursache. Die folgende Auflistung gibt dir einen Überblick über mögliche Risikofaktoren für eine Reizung der Achillessehne:

  • Überbelastung der Achillessehne (z. B. zu wenig Regenerationszeit, unzureichendes Aufwärmen der Waden, zu schnelle Belastungssteigerung beim Sport)
  • Verkürzung der hinteren Beinmuskulatur (aufgrund sitzender Tätigkeit oder einseitiger Belastung)
  • Unpassendes oder abgelaufenes Schuhwerk
  • Beinlängendifferenz
  • Laufsport auf hartem und/oder unebenem Untergrund
  • Schiefstand der Hüfte

 

Was kann ich gegen Schmerzen an der Achillessehne tun?

Bei Schmerzen entlang der Achillessehne solltest du dich zunächst an deinen Arzt wenden. Dieser klärt die Ursachen ab und versucht diese zu korrigieren. Auch wird der Schmerz behandelt und die Heilung gefördert.

Unabhängig davon kannst du selbst tätig werden und die Schmerzen behandeln. Dabei kommt es darauf an, ob es sich um akute oder chronische Beschwerden handelt.

Bei akuten Schmerzen hilft zunächst das Kühlen der betroffenen Stelle. Innerhalb der ersten bis 48 Stunden sollte diese Behandlung erfolgen. Dabei kühlst du die Stelle für ca. 20 Minuten mit Eis (Kühlkissen in ein Handtuch eingewickelt) und lässt sie anschließend 20 Minuten ruhen. Führe diese Behandlung mehrmals pro Tag durch.

Auch die Selbstmassage kann dabei helfen, die Schmerzen zu lindern. Hierzu kann beispielsweise eine Massagepistole zum Einsatz kommen. Dabei wird die Wadenmuskulatur sowie der Schollenmuskel massiert. Verwende für eine bessere Schmerzlinderung eine wärmende Salbe.

Nach etwa sechs bis acht Wochen solltest du die Achillessehne wieder normal belasten können. Dies sollte jedoch unbedingt ein Arzt feststellen.

Sind die Beschwerden chronisch, wird inzwischen auf eine moderne Sehnentherapie eingesetzt. Dabei wird die Regeneration der Zellen angestoßen, indem Wachstumsfaktoren freigesetzt werden. Hierzu können auch eine Stoßwellentherapie oder ACP-Spritzen (Eigenblutspritzen) genutzt werden.

Auch wird häufig eine Physiotherapie verschrieben. Diese zielt auf die Schmerzlinderung, aber auch Behandlung der Ursachen ab.

Sobald die Schmerzen verschwunden sind, können vorbeugenden Maßnahmen getroffen werden(siehe weiter unten, “Wie beuge ich Schmerzen entlang der Achillessehne vor?”).

 

Wie wende ich eine Massagepistole entlang der Achillessehne an?

Die Anwendung einer Massagepistole bei Beschwerden an der Achillessehne ist vergleichsweise einfach:

  1. Befestige den Kugel-Aufsatz auf der Massagepistole.
  2. Lege das betroffene Bein angewinkelt auf eine Erhöhung (z. B. ein Sofa, einen Hocker oder ein Bett).
  3. Massiere den sogenannten Schollenmuskel (Musculus soleus). Dieser befindet sich direkt unter dem Wadenmuskel, rechts und link von der Achillessehne (siehe Grafik oben).
  4. Führe die Massage für etwa 30 Sekunden durch. Bewege die Massagepistole dabei kreisend über den Muskel.
  5. Variiere dabei – halte einmal den Fuß still und bewege ihn ein anderes Mal in kreisenden Bewegungen.

Wiederhole die genannten Schritte 2- bis 3-mal pro Tag.

Wichtig: Achte darauf, dass du die Massagepistole ausschließlich über Muskeln bewegst. Direkt auf der Sehne, aber auch auf Knochen solltest du die Massagepistole keinesfalls anwenden, um Verletzungen zu vermeiden.

Aus diesem Grund wird häufig auch zur Verwendung eines Gabel-Aufsatzes geraten. Dieser hat eine Lücke in der Mitte, wodurch sich die Achillessehne sehr gut aussparen lässt.

Im folgenden YouTube-Video von Physiokollmann wird ab Minute 5:45 die Anwendung der Massagepistole in der Praxis gezeigt:

 

Welche Massagepistole ist bei Schmerzen an der Achillessehne zu empfehlen?

Von der Ausstattung her kannst du prinzipiell erst einmal jede Massagepistole für die Massage entlang der Achillessehne verwenden. Nahezu jedes Massagegerät wird mit einem Kugel-Aufsatz geleifert. Auch der angesprochene Gabel-Aufsatz ist inzwischen bei vielen Modellen enthalten.

Darüber hinaus solltest du darauf achten, dass die Stufen der Massagepistole bei einer niedrigen Frequenz beginnen. So kannst du auch als Anfänger mit einer geeigneten Intensität beginnen. Gleichzeitig sollten die höheren Stufen genug Stöße haben, dass auch eine intensive Massage möglich ist. Entsprechend sollte auch der Motor ausreichend Power haben.

In meinem Test hat die OrthoGun 3.0 am besten abgeschnitten. Sie hat 9,5 von möglichen 10 Punkten erreicht. Sie ist nicht nur zu einem fairen Preis erhältlich, sondern hat auch einen starken Motor, gut durchdachte Leistungsstufen, einen großen Lieferumfang und auch eine gute Stoßtiefe.

OrthoGun 3.0 ansehen*

Weiterhin haben auch folgende Modelle sehr gut in meinem Massagepistolen Test abgeschnitten und sind ihren Preis auf jeden Fall wert:

 

Wie beuge ich Schmerzen entlang der Achillessehne vor?

Eine effektive Vorbeugung von Achillessehnen-Schmerzen kann das Kräftigen und Dehnen der Wadenmuskulatur sein. Das hat eine schwedische Studie mit 15 Läufern gezeigt, die unter chronischen Schmerzen der Achillessehne geklagt haben. Innerhalb von 12 Wochen konnten diese Ihre Achillessehne wieder schmerzfrei belasten.3

Die Übung funktioniert folgendermaßen:

  1. Stell dich mit den Zehen auf den Rand einer Stufe/Erhöhung.
  2. Hebe mithilfe des verletzungsfreien Beins beide Fersen an.
  3. Verlagere das Körpergewicht auf das schmerzende Bein und senke langsam die Fersen ab. Lass die Knie dabei durchgedrückt.
  4. Halte die gedehnte Position für etwa 20 bis 30 Sekunden.
  5. Hebe wieder mithilfe des verletzungsfreien Beins beide Fersen an.
  6. Beuge bei dem schmerzenden Bein leicht das Knie und gehe wieder langsam in die Dehnung.
  7. Halte die gedehnte Position für etwa 20 bis 30 Sekunden.
  8. Wiederhole den Ablauf 15-mal.
  9. Mache eine Pause von etwa 2 Minuten und führe weitere 15 Wiederholungen aus.
  10. Wiederhole die Schritte 1 bis 9 drei- bis sechsmal pro Tag.

Das Ganze wird im folgenden YouTube-Video von SportsAndMedicine noch einmal sehr gut erklärt:

 

Darüber hinaus sollten die Risikofaktoren für Schmerzen der Achillessehne verringert werden. Das klappt so:

  • Ausreichendes Aufwärmen der Wadenmuskulatur vor Belastung
  • Langsamere Belastungssteigerung beim Training
  • regelmäßiges Dehnen der hinteren Beinmuskulatur
  • Verringerung sitzender Tätigkeiten
  • Tragen von passendem Schuhwerk
  • Laufen auf ebenen und geeignetem Boden

 

Fazit – Hilft eine Massagepistole bei Schmerzen an der Achillessehne?

Bei Beschwerden entlang der Achillessehne sollte zunächst unbedingt die Ursache geklärt und behandelt werden. Dabei können auch Massagepistolen helfen, da mit ihnen die Wadenmuskulatur gelockert werden kann. Wie das geht und was du noch gegen Achillessehnen-Beschwerden tun kannst, habe ich dir im Artikel erklärt. Ich hoffe, dass ich dir damit weiterhelfen konnte!

 

Quellen

  1. https://www.ndr.de/ratgeber/gesundheit/Achillessehne-Schmerzen-richtig-behandeln,achillessehne104.html
  2. https://www.orthopaedie-osteopathie-freiburg.de/ihre-beschwerden/fuss-und-sprunggelenk/achillessehnenschmerzen/
  3. https://www.runnersworld.de/verletzungen-vorbeugung/achillessehnenschmerzen/
Marcel

Hi! Ich bin Marcel und hier auf massagepistole-test.de teste ich verschiedene Massagepistolen, um das beste Gerät auf dem Markt zu finden. Sämtliche Pistolen habe ich selbst in der Hand gehalten, sodass ich stets aus eigenen Erfahrungen berichten kann. Darüber hinaus kläre ich zu alle Mythen und Fragen rund um Massagepistolen auf. Mehr über mich.

Schreibe einen Kommentar