OrthoGun 2.0 Test

Die OrthoGun 2.0 wird auf der Website des Herstellers (Orthomechanik) als “Das Regenerationsgerät, dem die Profis vertrauen.” beschrieben. Ob das stimmt, versuche ich in Rahmen meines Massagepistole Tests herauszufinden. Dazu habe ich die OrthoGun 2.0 selbst gekauft und ausführlich auf Herz und Nieren geprüft.

OrthoGun 2.0 ansehen*

 

Lieferumfang und Aufsätze

Geliefert wird in die OrthoGun 2.0 in einem schlichten, schwarzen Karton.

Im Karton ist wiederum Folgendes enthalten:

  • 1 x OrthoGun 2.0
  • 1 x Ball-Aufsatz
  • 1 x Flachkopf-Aufsatz
  • 1 x Flachkopf-Aufsatz aus Metall
  • 1 x Rundkopf-Aufsatz aus Metall
  • 1 x Gabel-Aufsatz
  • 1 x Patronen-Aufsatz
  • 1 x Luftkissen-Aufsatz
  • 1 x Tragetasche
  • 1 x Netzteil
  • 1 x Bedienungsanleitung

Somit ist prinzipiell alles enthalten, was man zur Verwendung der Massagepistole benötigt. Besonders ist für mich die mitgelieferte herausgestochen. Diese wirkt im Vergleich zu den meisten anderen sehr schick und hochwertig:

Auch der Umfang der mitgelieferten Aufsätze hat mir sehr gefallen:

Der Kugel- bzw. Ball-Aufsatz wird als Standard-Aufsatz bezeichnet. Er wird entsprechend für nahezu alle Muskelgruppen verwendet. Besonders empfehlenswert ist jedoch der Einsatz für große Muskelgruppen, etwa an den Oberschenkeln.

 

Der Flachkopf-Aufsatz lässt sich ebenso für größere Muskelgruppen verwenden. Ich nutze den Aufsatz aufgrund seiner Form sehr gerne an den Beinen sowie für die Brustmuskulatur.

 

Der Flachkopf-Aufsatz aus Metall wird grundsätzlich für die gleichen Muskeln verwendet wie der normale Flachkopf-Aufsatz. Der einzige Unterschied besteht darin, dass dieser Aufsatz mit Metall ummantelt ist. Dadurch kann er auch mit Massageöl oder Sportgel genutzt sowie einfach gereinigt werden.

 

Auch der Rundkopf-Aufsatz aus Metall kann ebenfalls mit Öl und Gel verwendet werden. Im Gegensatz zum Flachkopf ist der Aufsatz leicht gewölbt. Dennoch hat er im Prinzip die gleichen Anwendungsgebiete wie der Flachkopf- oder der Kugel-Aufsatz.

 

Der Gabel-Aufsatz hat eine Lücke in der Mitte. Durch diese können Knochen und Sehnen ausgespart werden. Aus diesem Grund kommt der Aufsatz in erster Linie entlang der Wirbelsäule zum Einsatz. Außerdem eignet sich der Aufsatz gut zur Massage der Waden.

 

Der Patronen-Aufsatz ist recht spitz geformt. Dadurch konzentriert er die gesamte Kraft auf einen recht kleinen Punkt. Der Aufsatz wird deshalb für die punktegenaue Behandlung von kleinen Muskeln sowie zur Triggerpunktmassage genutzt.

 

Der Luftkissen-Aufsatz ist besonders weicht und so geformt, dass er Stöße abfedert. Deshalb werden mit ihm besonders empfindliche Bereiche massiert.

 

Sämtlich Aufsätze haben eine hohe Qualität, wie man auf meinen Bildern hoffentlich gut erkennen kann. Die Metall-Aufsätze sind eine wahre Besonderheit. Diese werden nur bei wenigen Massagepistolen mitgeliefert.

 

Funktionalität

Zur Verwendung der OrthoGun 2.0 stehen fünf verschiedene Leistungsstufen zur Verfügung:

  • 1. Stufe: 1.200 Stöße pro Minute
  • 2. Stufe: 1.600 Stöße pro Minute
  • 3. Stufe: 2.200 Stöße pro Minute
  • 4. Stufe: 2.800 Stöße pro Minute
  • 5. Stufe: 3.200 Stöße pro Minute

Wie du an dieser Liste erkennen kannst, ist die Massagepistole für viele verschiedene Anwendungsbereiche nutzbar. Schließlich werden für verschiedene Anwendungen auch unterschiedliche Intensitäten benötigt. Bei einer entspannenden Massage werden beispielsweise nur geringe Stoßzahlen benötigt, während für die Behandlung von Triggerpunkten eine größere Kraftaufwendung notwendig ist.

Ich habe das Massagegerät für alle möglichen Anwendungsgebiete genutzt. Dabei hat es mich stets überzeugt. Die Massagestufen sind gut abgestimmt. Auch fühlt sich die Stoß-Tiefe sehr angenehm an. Hinzu kommt, dass der Motor eine Leistung von bis zu 160 Watt besitzt. Dadurch blockiert er nicht (wie billige Modelle), falls man einmal etwas stärker aufdrückt.

Weiterhin finde ich es sehr gut, dass es von Orthomechanik eine App veröffentlicht wurde. In dieser wird sehr gut erklärt, wie man die Pistole richtig anwendet. Eine Anwendung der Massagepistole per App, wie z. B: bei der Hyperice Hypervolt, ist jedoch nicht möglich.

 

Bedienbarkeit und Handhabung

Ein Pluspunkt der OrthoGun 2.0 soll die einfache Bedienbarkeit sein. Das kann ich auch bestätigen. Die gesamte Bedienung erfolgt an einem Knopf, der am Griff angebracht ist.

Wird der Knopf gehalten, schaltet sich die Pistole ein. Durch Betätigung des Buttons schalten sich die Leistungsstufen durch. Wird der Button erneut gehalten, schaltet sich die Pistole wieder aus. Dabei wird die aktuelle Stufe stets über mehrere Leuchten am Griff angezeigt.

Die Handhabung der Pistole ist auch sehr gut. Dabei spielt vor allem das sehr geringe Gewicht eine entscheidende Rolle. Laut Produktbeschreibung wiegt die Pistole 828 g. Ich konnte sogar ein Gewicht von 742 g ohne Aufsatz bzw. 772 g mit Kugel-Aufsatz messen. Damit gehört die OrthoGun 2.0 auf jeden Fall zu den leichtesten Modellen.

Hinzu kommt, dass der Griff recht schmal ist. Zwar besitzt er keine Riffelung oder Gummierung. Durch den geringen Durchmesser liegt er dennoch gut in der Hand.

 

Stromversorgung

Auch bei der Stromversorgung kann die OrthoGun 2.0 punkten. Sie wird von einem 3.400 mAh Akku der Marke LG mit Energie versorgt. Das ist auf jeden Fall überdurchschnittlich gut für eine Massagepistole. Die meisten anderen besitzen einen Akku mit ca. 2.500 mAh.

Die Laufzeit der OrthoGun soll bei vollem Akku im Bereich von bis zu 6 Stunden liegen. Mein Test hat gezeigt, dass dies nur auf niedrigster Stufe möglich ist. bei einer durchschnittlichen Nutzung liegt die Akkulaufzeit eher bei ca. 2 bis 4 Stunden – abhängig von der genutzten Intensität. Je stärker der Akku arbeiten muss, desto mehr Strom wird natürlich verbraucht.

Der aktuelle Akkustand wird am Griff angezeigt. Dadurch hat man diesen stets im Blick.

Der Akkustand wird hierbei durch eine unterschiedlich leuchtende Lampe angezeigt:

  • 70 % bis 100 % Akkuladung: grünes Licht
  • 30 % bis 70 % Akkuladung: gelbes Licht
  • 0 % bis 30 % Akkuladung: rotes Licht

Aufgeladen wird der Akku einfach mit dem Netzteil aus dem Lieferumfang. Dieses wird in eine Steckdose eingesteckt und mit der Pistole verbunden. Dadurch lädt sich der Akku in wenigen Stunden auf.

Der Akku ist nicht eigenhändig austauschbar. Dafür würde ich eigentlich einen Punkte abziehen. Allerdings kann man den Akku vom Hersteller während der zweijährigen Garantie kostenlos austauschen lassen. Nach dem Garantiezeitraum ist der Austausch gegen eine kleine Gebühr möglich. Zum Zeitpunkt dieses Tests lag diese bei 39 €. Damit liegt sie unter dem Preis von Akkus anderer Hersteller. Bei einem Defekt des Akkus muss also nicht direkt eine neue Pistole erworben werden. Soll sollte es immer sein!

 

Lautstärke

Auf der Produktseite der OrthoGun 2.0 wird von einem Geräuschpegel von weniger als 50 dB geschrieben. Das habe ich überprüft und die Lautstärke aus 40 cm gemessen. Dabei habe ich folgende Werte erhalten:

  • 1. Stufe: ~ 47 dB bis 48 dB – vergleichbar mit leichtem Regen
  • 2. Stufe: ~ 50 dB bis 51 dB – vergleichbar mit Vogelgesang
  • 3. Stufe: ~ 52 dB bis 53 dB – vergleichbar mit einem Radio oder Fernseher
  • 4. Stufe: ~ 53 dB bis 54 dB – vergleichbar mit einem Gespräch
  • 5. Stufe: ~ 56 dB bis 57 dB – vergleichbar mit einem lauten Gespräch

Somit wurden die Werte von < 50 dB nicht auf allen Leistungsstufen erreicht. Das ist allerdings ganz normal, da es Unterschiede bei den Abständen bei der Messung geben kann. Im Vergleich zu den anderen von mir getesteten Pistolen sind die Werte allerdings in einem sehr guten Bereich. Die Pistole ist somit sehr leise und kann in ruhigen Umgebungen verwendet werden.

 

Material und Qualität

Beim Material der OrthoGun setzt Orthomechanik in erster Linie auf Kunststoff. Auf dem ersten Blick wirkt die Massagepistole dadurch nicht so hochwertig wie Modelle aus Metall. Auf dem zweiten Blick jedoch erkennt man, dass die Pistole sehr hochwertig ist und zu den absoluten Top-Modellen in dieser Hinsicht gehört. Das Material ist sehr dick und zudem enorm stabil.

Auch die Verarbeitung entspricht der Qualität des Materials. Sämtliche Kanten sind glatt und sauber verarbeitet. Ich konnte an keiner Stelle Mängel feststellen.

Der Geruch der Pistole ist angenehm und erinnert an den typischen Geruch von neuen Produkten. Lediglich der kleine Abschnitt aus Gummi am Griff riecht etwas stärker. Doch auch das ist noch vollkommen im Rahmen. Vor allem günstigere Massagegeräte riechen im Vergleich dazu viel stärker sowie unangenehmer.

 

Preis-Leistung

Ich habe für die OrthoGun 2.0 dank eines Rabatts 159,95 € bezahlt. Normalerweise liegt der Preis zum Zeitpunkt meines Tests bei 169,95 €. Damit zählt die Massagepistolen auf jeden Fall zu den höherpreisigen Modellen auf dem Markt.

Nichtdestotrotz würde ich das Preis-Leistungs-Verhältnis mit “Gut” bis “Sehr gut” bewerten. Der Grund hierfür ist einfach: Die OrthoGun 2.0 bietet so viel wie keine andere Pistole in dieser Preisklasse. Sie ist in meinen Augenschlichtweg das beste Gesamtpaket im oberen Preissegment. So kosten beispielsweise die THERABEAT Massagepistole und die ChiroGun ONE ähnlich viel, haben aber eins zwei Schwächen im Vergleich zur OrthoGun.

Inzwischen gibt es einen Nachfolger zur OrthoGun 2.0: die OrthoGun 3.0. Diese kostet nur ein wenig mehr als die Version 2.0, bietet dafür aber eine bessere Handhabung.

 

Fazit – OrthoGun 2.0 Test

Summary

Die OrthoGun 2.0 ist eine der besten, wohl sogar die beste Massagepistole auf dem Markt. Entsprechend gut fallen auch die Ergebnisse in meinem Test aus. Das Massagegerät konnte in allen Kategorien eine sehr hohe Bewertung erzielen.

Mich persönlich haben verschiedene Eigenschaften der Pistole sehr überzeugt. Zum einen ist das der Motor der OrthoGun 2.0. Dieser verfügt über eine hohe Leistung von 160 Watt und ermöglicht dadurch sowohl sanfte als auch sehr intensive Massagen.

Andererseits besitzt das Massagegerät einen überdurchschnittlich leistungsfähigen Akku. Dieser ermöglicht eine lange Nutzung, auch wenn die volle Leistung des Motors ausgenutzt wird. Zudem kann man den Akku bei einem Defekt innerhalb der 2-jährigen Garantie kostenlos und nach Ablauf der Garantie gegen eine geringe Gebühr austauschen lassen. Das möchte ich positiv hervorheben!

Auch die Verarbeitung der Pistole stimmt. Obwohl die Pistole “nur” aus Plastik besteht, macht sie dadurch einen sehr wertigen und stabilen Eindruck.

Die Nachteile auf der anderen Seite sind minimal und meiner Meinung nach zu vernachlässigen. Alles in allem kann ich die OrthoGun 2.0 somit auf jeden Fall weiterempfehlen!

Gesamtbewertung
9.3/10
9.3/10
  • Lieferumfang und Aufsätze - 10/10
    10/10
  • Funktionalität - 9/10
    9/10
  • Bedienbarkeit und Handhabung - 9/10
    9/10
  • Stromversorgung - 10/10
    10/10
  • Lautstärke - 9/10
    9/10
  • Material und Qualität - 9/10
    9/10

Vorteile

  • 2 Jahre Garantie
  • Akku kostengünstig austauschbar
  • geringe Lautstärke
  • platzsparend transportierbar
  • simple Bedienbarkeit
  • sehr gute Handhabung
  • wirkt stabil und wertig
  • gut durchdachte Leistungsstufen
  • inklusive 7 Aufsätze
  • sehr gut verarbeitet
  • mit hilfreicher App
  • leistungsstarker Motor (160 W)
  • sehr gute Akkukapazität

Nachteile

  • Griff riecht etwas nach Gummi
  • Preis könnte geringer sein
  • Akku nicht eigenhändig austauschbar
  • kein Drucksensor

Vergleiche mit der Massagepistole

 

Marcel

Hi! Ich bin Marcel und hier auf massagepistole-test.de teste ich verschiedene Massagepistolen, um das beste Gerät auf dem Markt zu finden. Sämtliche Pistolen habe ich selbst in der Hand gehalten, sodass ich stets aus eigenen Erfahrungen berichten kann. Darüber hinaus kläre ich zu alle Mythen und Fragen rund um Massagepistolen auf. Mehr über mich.

Schreibe einen Kommentar