ALDOM Massagepistole Test

Die ALDOM Massagepistole ist eines von vielen gleichartigen Massagegeräten auf dem Markt. Sie sieht aus wie viele andere Modelle, liegt in einem ähnlichen Preisbereich und wirbt mit den gleichen Eigenschaften. Dennoch konnte sie zahlreiche sehr gute Kundenrezensionen erhalten. Ob diese Bewertungen gerechtfertigt sind, möchte ich in diesem Testbericht herausfinden. Dazu habe ich die Massagepistole von ALDOM insgesamt mehrere Stunden selbst getestet.

Bei Amazon ansehen*

 

Lieferumfang und Aufsätze

Das Massagegerät von ALDOM wird in einem schlichten, recht kompakten Karton geliefert.

Im Karton wiederum kann man zunächst nur eine Tragetasche sehen. Öffnet man diese, befinden sich in der Tasche die Massagepistole sowie alle Zubehörteile. Der gesamte Lieferumfang umfasst somit Folgendes:

  • 1 x ALDOM Massagepistole
  • 1 x Kugel-Aufsatz
  • 1 x Flachkopf-Aufsatz
  • 1 x Gabel-Aufsatz
  • 1 x Patronen-Aufsatz
  • 1 x Daumen-Aufsatz
  • 1 x Keil-Aufsatz
  • 1 x Tragetasche
  • 1 x Netzteil
  • 1 x Bedienungsanleitung

Der Umfang des mitgelieferten Zubehörs entspricht dem Standard bei den meisten Massagepistolen. Demnach ist alles enthalten, was enthalten sein sollte, um die Pistole direkt zu verwenden.

Auch die Aufsätze umfassen die Wichtigsten, sodass grundsätzlich alle Muskelgruppen bearbeitet werden können:

Der Kugel- bzw. Ball-Aufsatz ist wohl der Standard-Aufsatz schlechthin. Er kann grundsätzlich für alle Muskeln eingesetzt werden. Aufgrund seiner Größe und Form kommt er jedoch vor allem bei mittelgroßen bis großen Muskeln zum Einsatz.

 

Ebenfalls ein Standard-Aufsatz ist der Flachkopf-Aufsatz. Auch er lässt sich prinzipiell für alle Muskelgruppen verwenden. Aufgrund seiner geraden Auflagefläche eignet er sich besonders für die Brust- und Beinmuskulatur.

 

Der Gabel-Aufsatz ist geformt wie ein “U”. Demnach besitzt er eine Aussparung in der Mitte, mit der um Knochen und Bänder herum massiert werden kann. Deshalb wird dieser Aufsatz an den Beinen sowie entlang der Wirbelsäule verwendet.

 

Der Patronen-Aufsatz verfügt über eine sehr kleine Auflagefläche, sodass er sehr viel Kraft gezielt auf einen einzelnen Muskel aufbringen kann. Entsprechend wird der Aufsatz für kleine Muskeln sowie zur Triggerpunktmassage eingesetzt.

 

Der Daumen-Aufsatz verfügt auch über eine recht kleine Auflagefläche. Diese ist jedoch etwas größer als beim Patronen-Aufsatz. Deshalb wird der Aufsatz gerne für den unteren Rücken verwendet.

 

Der Keil-Aufsatz kommt aufgrund seiner Form vor allem an den Schultern sowie den IT-Bändern zum Einsatz. Auch kann er für schabende Bewegungen genutzt werden.

 

Bei der ALDOM Massagepistole ist die Qualität der Aufsätze alles in allem auf dem Niveau der meisten anderen Massagegeräte auf dem Markt. So sind die Aufsätze sehr stabil. Dennoch könnte die Verarbeitung etwas besser sein. Das ist allerdings für die Nutzung irrelevant.

Aufgrund der Vielfalt können die Aufsätze für alle Muskelgruppen eingesetzt werden. Ich hätte mir nur noch ggf. einen Luftkissen-Aufsatz für empfindliche Stellen gewünscht.

 

Funktionalität

Insgesamt verfügt die ALDOM Massagepistole über 30 Stufen. Das ist eine vergleichsweise sehr große Menge. Diese hier alle aufzuzählen, würde den Rahmen des Tests übersteigen. Deshalb nenne ich die Leistung für die die Anwendungsbereiche, die vom Hersteller angegeben werden:

  • 1. bis 6. Stufe: ~ 1.200 – 1.821 Stöße pro Minute – tägliche Anwendung
  • 7. bis 12. Stufe: ~ 1.945 – 2.566 Stöße pro Minute – Muskelaktivierung
  • 13. bis 18. Stufe: ~ 2.690 – 3.310 Stöße pro Minute – Faszienmassage
  • 19. bis 24. Stufe: ~ 3.434 – 4.055 Stöße pro Minute – Tiefenmassage
  • 25. bis 30. Stufe: ~ 4.179 – 4.800 Stöße pro Minute – Professionelle Massage

Die Leistungsstufen hören sich auf dem ersten Blick sehr vielversprechend an. Insbesondere die 4.800 Stöße pro Minute versprechen eine sehr intensive Massage. Hinzu kommt, dass die Hublänge 16 mm beträgt. Das ist weit überdurchschnittlich.

Im Test hat die Pistole mich allerdings nur mäßig überzeugt. Die Vibration war auf der gleichen Stärke von mittelmäßigen Massagepistolen mit bis zu 3.200 Stößen. Auch war bei der Stoßlänge kaum ein Unterschied zu anderen bemerkbar. Dennoch hat das Massagegerät seine Aufgabe erfüllt. Es konnte sowohl leichtere als auch stärkere Massagen durchführen. Diese haben sich auch gleichermaßen gut angefühlt.

Sonderfunktionen hat die Massagepistole leider nicht. Ein Drucksensor oder ähnliches ist entsprechend nicht vorhanden.

 

Bedienbarkeit und Handhabung

Die Bedienung der ALDOM Massagepistole ist grundsätzlich sehr einfach. Zunächst wird das Gerät eingeschaltet. Hierzu befindet sich ein Schalter auf der Unterseite.

Der Motor wird über einen Knopf oben am Display ein- bzw. ausgeschaltet. Über zwei weitere Knöpfe (“+” und “-“) lassen sich die Leistungsstufen durchschalten. Das ist zwar einfach, aber aufgrund der großen Anzahl an Stufen doch recht umständlich, da die einzelnen Stufen durchgeschaltet werden müssen. Das ist bei Stufe 30 recht umständlich.

Auch gibt es leider keine Möglichkeit, um die Pistole auf einer Stufe zu pausieren und wieder fortzusetzen. Möchte man also den Aufsatz wechseln, muss man erst den Motor ausschalten und dann wieder die richtige Stufe einstellen.

Bei der Handhabung muss ich ebenfalls etwas kritisieren. So ist der Griff recht dick und lässt sich zum Teil eher schlecht umfassen. Da hilft es auch nicht, dass der Griff gummiert und geriffelt ist, was das Herausrutschen aus der Hand verhindert.

Das Gewicht wiederum ist eher positiv hervorzuheben. Es liegt lediglich bei ca. 909 g ohne Aufsatz bzw. bei ca. 928 g mit dem Kugel-Aufsatz. Somit ist das Massagegerät von ALDOM zwar nicht das leichteste, liegt aber vom Gewicht her im guten Mittelfeld. Sie fühlt sich dennoch nach längerer Nutzung recht schwer an.

 

Stromversorgung

In der ALDOM Massagepistole befindet sich ein Akku mit einer Kapazität von 2.400 mAh. Das ist auch Durchschnitt bei den meisten Massagepistolen. Dennoch wird mit einer Laufzeit von 8 Stunden geworben. Diese kann ich nicht bestätigen. Bei einer klassischen Nutzung liegt die Laufzeit eher bei 2 bis 4 Stunden, abhängig von der genutzten Intensitätsstufe. Auch das ist durchschnittlich und vollkommen ausreichend.

Der Ladestand des Akkus wird rechts oben auf dem Display angezeigt. Hierbei gibt es Abstufungen von 10 bis 1, wobei “10” für einen vollen Akku steht und “1” für einen fast leeren.

Ebenfalls wird der Akkustand über die Ringleuchte unten am Griff dargestellt. Diese leuchtet in unterschiedlichen Farben abhängig vom Akkustand. Dabei gilt die Abstufung Grün – Gelb – Rot.

Der Akku wird über das mitgelieferte Netzteil aufgeladen. Dieses wird mit einer Stromquelle verbunden und in die Unterseite der Pistole eingesteckt. Das Aufladen erfolgt somit in wenigen Stunden.

Austauschbar ist der Akku leider nicht. Funktioniert er also nicht mehr korrekt, muss man das gesamte Gerät ersetzen.

 

Lautstärke

Die Lautstärke der Massagepistole habe ich selbst aus einer Distanz von 40 cm gemessen. Das habe ich für alle Geräte in meinem Massagepistole Test getan. Für das Modell von ALDOM habe ich dabei folgende Werte erhalten:

  • 1. bis 6. Stufe: ~ 47 bis 52 dB – vergleichbar mit (leichtem) Regen
  • 7. bis 12. Stufe: ~ 52 bis 55 dB – vergleichbar mit einem Fernseher
  • 13. bis 18. Stufe: ~ 55 bis 56 dB – vergleichbar mit einem lauten Radio
  • 19. bis 24. Stufe: ~ 56 bis 57 dB – vergleichbar mit einem lauten Gespräch
  • 25. bis 30. Stufe: ~ 56 bis 57 dB – vergleichbar mit einem lauten Gespräch

Diese Werte hat auch mein Gefühl bei der Anwendung der Pistole bestätigt. Auf den ersten Stufen war der Motor noch sehr leise. Mit steigender Intensität ist er jedoch tendenziell lauter geworden und auf den höchsten Stufen war er deutlich wahrnehmbar. Die ALDOM Massagepistole gehört somit auf jeden Fall nicht zu den leisesten Geräten. Für die Verwendung in ruhigeren Umgebungen ist die Pistole höchstens auf den niedrigsten Stufen geeignet.

 

Material und Qualität

Die ALDOM Massagepistole besteht größtenteils aus Kunststoff. Dieses ist zwar nicht so wertig wie Metall. Dennoch wirkt das Material recht stabil und wertig.

Gleiches gilt für die Verarbeitung. So sind sämtliche Kanten der Massagepistole sauber verarbeitet. Ich konnte keinerlei scharfe Kanten oder ähnliches finden. Auch sind die Spaltmaße recht gering.

Beim Geruch muss ich jedoch große Kritik üben. Als ich den Karton geöffnet habe, ist mir ein sehr starker sowie unangenehmer Geruch entgegengeströmt. Schnell ist mir aufgefallen, dass dieser vom gummierten Griff kommt. Als ich direkt an diesen gerochen habe, wirkte es auf mich beißend, fast schon schmerzhaft in der Nase. Nach einigen Stunden war der Geruch verflogen. Allerdings ist es für mich ein Zeichen, dass eventuell giftige Weichmacher eingesetzt wurden.

 

Preis-Leistung

Für die ALDOM Massagepistole habe ich 79,99 € bezahlt. Als ich dann einige Wochen später den Testbericht geschrieben habe, lag der Preis bei 69,99 €. Damit liegt das Gerät preislich eher im unteren Mittelfeld, ist also recht günstig. Dennoch würde ich das Preis-Leistungs-Verhältnis eher als mittelmäßig einschätzen. Es gibt für etwas mehr Geld bereits wesentlich bessere Modelle. Außerdem hat mich der chemische Geruch doch sehr abgeschreckt.

 

Fazit – ALDOM Massagepistole Test

Summary

Die ALDOM Massagepistole wäre grundsätzlich ein gutes Gerät zu einem fairen Preis. So ist die Pistole recht leicht, wird mit vielen Zubehörteilen geliefert und verfügt über einen langanhaltenden Akku. Zudem ist der Motor vergleichsweise gut für diese Preisklasse.

Dennoch würde ich persönlich eher von dem Gerät abraten. Das hat zwei Gründe:

  1. Da die Massagepistole 30 Leistungsstufen besitzt, müssen diese alle durchgeschaltet werden. Entsprechend umständlich ist die Bedienung.
  2. Der Geruch des Griffes ist sehr stark chemisch. Aus nächster Nähe hat er sogar leicht in der Nase gebrannt. Entspreche gehe ich davon aus, dass Weichmacher enthalten sind.

Wenn du mehr über die Vor -und Nachteile der ALDOM Massagepistole erfahren möchtest, findest du sie hier noch einmal aufgelistet:

Gesamtbewertung
8.3/10
8.3/10
  • Lieferumfang und Aufsätze - 10/10
    10/10
  • Funktionalität - 8/10
    8/10
  • Bedienbarkeit und Handhabung - 8/10
    8/10
  • Stromversorgung - 8/10
    8/10
  • Lautstärke - 9/10
    9/10
  • Material und Qualität - 7/10
    7/10

Vorteile

  • geringe Lautstärke auf niedrigen Stufen
  • leicht und kompakt
  • platzsparend transportierbar
  • Tragetasche mitgeliefert
  • gute Handhabung
  • inklusive 6 Aufsätze
  • mit Display
  • fairer Preis

Nachteile

  • “zu viele” Leistungsstufen
  • Griff riecht sehr stark unangenehm chemisch
  • nicht so wertig wie Geräte aus Metall
  • Akku nicht austauschbar
Marcel

Hi! Ich bin Marcel und hier auf massagepistole-test.de teste ich verschiedene Massagepistolen, um das beste Gerät auf dem Markt zu finden. Sämtliche Pistolen habe ich selbst in der Hand gehalten, sodass ich stets aus eigenen Erfahrungen berichten kann. Darüber hinaus kläre ich zu alle Mythen und Fragen rund um Massagepistolen auf. Mehr über mich.

Schreibe einen Kommentar