Kann ich eine Massagepistole für Pferde verwenden?

Muskuläre Probleme, etwa Muskelverspannungen, treten bei vielen Pferden auf. Entsprechend setzen viele Reiter auf Massagen, um diese Probleme zu behandeln. Neuerdings nutzen hierzu viele Pferdehalter Massagepistolen. Doch kann ich diese Geräte tatsächlich zur Massage von Pferden verwenden? Und falls ja, wie gehe ich bei der Massage richtig vor?

Die Antworten auf diese Fragen und alles weitere, was du zum Thema wissen musst, zeige ich dir in diesem Artikel. So erkläre ich dir, wozu die Pistolen genutzt werden können, welche Anzeichen es für muskuläre Probleme beim Pferd gibt und was Pferdetherapeuten zur Anwendung des Massagegeräts sagen. Ebenso erkläre ich dir die Anwendung der Massagepistole beim Pferd sowie die Auswahl des richtigen Modells.

 

Übersicht

Massagepistolen eignen sich nicht nur zur Behandlung von muskulären Problemen beim Menschen. Auch bei Pferden können die Massagegeräte effektiv genutzt werden, um verspannte sowie verhärtete Muskeln zu lockern. Ebenso kann mithilfe von Massagepistolen die Muskelregeneration gefördert werden. Inzwischen schwören sogar zahlreiche Pferdephysiotherapeuten auf Massagepistolen im Rahmen ihrer Behandlung.

 

Wozu kann ich eine Massagepistole beim Pferd verwenden?

Massagepistolen werden üblicherweise verwendet, um Schmerzen zu lindern, Muskelverhärtungen zu lockern, die Regeneration zu fördern und verklebte Faszien zu lösen. Auch beim Pferd sehen die Anwendungsgebiete genauso aus. Viele Pferde sind beispielsweise geplagt von Muskelverhärtungen im Rücken- sowie Nackenbereich. Diese Verhärtungen lassen sich mit einer Massagepistole lösen. Auch kann die Massage dabei helfen, die Muskelregeneration nach dem Training zu verbessern, sodass das Pferd schneller fit wird.

 

Woran erkenne ich muskuläre Probleme beim Pferd?

Es gibt mehrere Anzeichen, die auf muskuläre Beschwerden beim Pferd hindeuten. Generell sollten Pferdehalter ihre Vierbeiner regelmäßig auf Verspannungen und Muskelverhärtungen im Bereich des Rückens sowie Halses abtasten. Hierbei fällt häufig sehr schnell auf, wenn muskuläre Probleme vorliegen.

Zum anderen ist ein weiteres Anzeichen häufig das Verhalten eines Pferdes. So können folgende Verhaltensweisen auf muskuläre Beschwerden hinweisen:

  • Schlagen mit Kopf und Schweif
  • ungern satteln lassen
  • Lahmheit
  • Steifheit (z. B. fehlendes Schwingen des Rücken)
  • Bocken beim Reiten
  • Versuche, den Reiter wegzudrücken

 

Erfahrungen von Pferdephysiotherapeutinnen mit der Massagepistole

Du hast nun erfahren, wozu Massagepistolen bei Pferden verwendet werden können. Damit du hierbei nicht nur auf mein Wissen vertrauen musst, möchte ich in diesem Abschnitt die Erfahrungen zweier Pferdephysiotherapeutinnen vorstellen:

Die Pferdetherapeutin Andrea Kuster hat in einem Interview mit Orthomechanik erklärt, wie sie die Massagepistole einsetzt. Dort hat sie berichtet, dass sie “die Massagepistole gerne regelmäßig zur Muskelentspannung und Lösen von faszialen Verklebungen” benutzt. Dabei setzt sie die Pistole sowohl bei ihrem eigenen Pferd als auch bei ihren vierbeinigen Patienten ein. Ihrem eigenen Wallach gefiel die Massage mit der Pistole so gut, dass er beinahe in der Stallgasse eingeschlafen wäre. Auch ihre Kolleginnen sind durch sie auf die Verwendung von Massagepistolen beim Pferd aufmerksam geworden und setzen ebenfalls das Gerät.

Die Pferdephysiotherapeutin Julia Reitter hat ihre Erfahrungen unter einem Facebook-Video geteilt. Dort erklärt sie, dass sie von der Massagepistole beim Pferd “total begeistert” sei. Sie hat die Massagepistolen auch sowohl bei ihren eigenen Pferden als auch bei Pferden von Kunden angewendet. Dabei hat die Massage nach ihren Aussagen “bisher wirklich allen gefallen”.

 

Wie wende ich die Massagepistole beim Pferd an?

Bei der Massage ist grundsätzlich so vorzugehen, als würdest du eine andere Person massieren. Das bedeutet vor allem, dass Pferde keinen stärkeren Druck auf die Muskulatur benötigen als Menschen. Du solltest also einmal ausprobieren, welcher Druck sich auf deiner haut angenehm anfühlt. Etwa mit dem solltest du auch dein Pferd massieren.

Bevor du mit der Massage beginnen kannst, solltest du allerdings dafür sorgen, dass das Pferd sauber und trocken ist. Insbesondere Schmutz, etwa Sand, aber auch Schweiß sollten vor der Massage entfernt werden.

Weiterhin solltest du darauf achten, dass du den Aufsatz fest an der Massagepistole befestigt hast. Schalte zu Beginn der Massage die Pistole auf niedrigster Stufe ein und nähere dich vorsichtig dem Pferd. Die meisten Pferde reagieren entspannt. Sollte dein Pferd allerdings sehr sensibel oder gar schreckhaft sein, solltest du mit großer Vorsicht vorgehen. Gänzlich von der Massage ist in folgenden Fällen abzuraten:

  • Epilepsie
  • Kreislauf-Erkrankungen
  • offene Wunden
  • Infektionskrankheiten
  • Fieber
  • Hautkrankheiten
  • Lähmungserscheinungen
  • trächtige Stuten
  • Herz-Krankheiten

Zur Sicherheit solltest du im Zweifelsfall jedoch immer mit einem Tierarzt sprechen, ob die Massage mit der Pistole durchgeführt werden darf.

Die eigentliche Massage ist recht einfach: Die gewünschten Muskelpartien werden vorsichtig mit der Massagepistole bearbeitet. Dabei solltest du darauf achten, dass du nicht zu lange auf einer Stelle bleibst, sondern die Massagepistole stets (z. B. in kreisenden Bewegungen) über die Muskeln bewegst. Knochen, Bänder und Sehnen sollten hierbei ausgespart werden, da diese sonst verletzt werden oder Schmerzen verursachen können.

 

Wie oft und lange sollte ich ein Pferd mit der Massagepistole massieren?

Das ist von Pferd zu Pferd recht unterschiedlich. In der Regel reicht es aus, wenn jede Muskelgruppe wenige Minuten bearbeitet würde. Eine zu lange Massage ist kontraproduktiv und kann die Regeneration der Muskeln sogar verschlechtern.

Innerhalb einer Woche kann ein Pferd bedenkenlos mehrmals massiert werden. Allerdings sollten die massierten Muskeln nach der Massage geschont werden. Aus diesem Grund sollten zwischen zwei Massage des gleichen Muskels ca. 72 Stunden vergangen sein.

 

Welche Massagepistolen eignen sich für die Anwendung beim Pferd?

Bei der Auswahl einer Massagepistole für Pferde ist auf die gleichen Aspekte zu achten wie beim Menschen. Demnach sollte das Gerät folgende Eigenschaften besitzen:

  • Geringe Lautstärke – Bei der Massage sollte eine entspannte Atmosphäre herrschen. Ein zu lauter Motor würde diese stören. Zudem könnten die lauten Geräusche für Unruhe beim Tier sorgen.
  • Leistungsfähiger Motor – Der Motor der Massagepistole muss nicht nur leise, sondern auch leistungsfähig sein. Ist er das nicht, blockiert er bereits bei geringem Druck. Das ist häufig bei billigen Geräten der Fall.
  • Vielseitige Aufsätze – Die Massagepistole sollte mit unterschiedlichen Aufsätzen geliefert werden, sodass verschiedene Muskeln optimal bearbeitet werden können. Einen Guide zu diesem Thema findest du hier: Welcher Massagepistolen-Aufsatz wird für was verwendet?
  • Geringes Gewicht – Auch zu viel wiegen sollte die Pistole nicht. Gerade bei langen Massagen kann das Halten des Massagegeräts ansonsten sehr anstrengend werden.
  • Ausdauernder Akku – Die meisten Akkus halten mehrere Stunden durch. Das reicht mühelos für mehrere Massagen. Dennoch solltest du darauf achten, dass der Akku möglichst ausdauernd ist oder bestenfalls sogar auswechseln lässt. Das gilt insbesondere, wenn du an einem Tag viele Pferde mit der Pistole massieren möchtest.

Aus meinem Test kann ich dir die OrthoGun 3.0 besonders empfehlen. Dabei handelt es sich um meinem persönlichen Testsieger. Das Gerät vereint alle zuvor genannten Eigenschaften, die wichtig für eine optimale Behandlung von Pferden sind. So ist die Pistole vergleichsweise leise, verfügt dennoch über einen kräftigen Motor, lässt sich einfach bedienen und ist hochwertig verarbeitet. Zudem ist sie zu einem fairen Preis bei einer deutschen Marke erhältlich.

Die OrthoGun 3.0. Sie konnte mich in meinem Test sehr positiv überzeugen.
OrthoGun 3.0 ansehen*

Darüber hinaus eignen sich beispielsweise folgende Massagepistolen sehr gut für die Anwendung beim Pferd:

Alle diese Geräte haben in meinem Test positiv abgeschnitten.

 

Fazit – Kann ich eine Massagepistole für Pferde verwenden?

Massagepistolen lassen sich nicht nur sehr gut beim Menschen, sondern auch bei Pferden anwenden. Hierbei gibt es ähnliche Dinge zu beachten wie wenn man eine andere Person massiert. Welche das sind, hast du im Artikel erfahren. Auch habe ich dir erklärt, wie du die richtige Massagepistole auswählst. Ich hoffe, dass ich dir damit weiterhelfen konnte!

Marcel

Hi! Ich bin Marcel und hier auf massagepistole-test.de teste ich verschiedene Massagepistolen, um das beste Gerät auf dem Markt zu finden. Sämtliche Pistolen habe ich selbst in der Hand gehalten, sodass ich stets aus eigenen Erfahrungen berichten kann. Darüber hinaus kläre ich zu alle Mythen und Fragen rund um Massagepistolen auf.

Mein Wissen stammt aus jahrelanger Erfahrung im Kraftsport, Lektüre in diesem Bereich sowie folgenden Zertifikaten:

Fitnesstrainer-Lizenz C, Fitnesstrainer-Lizenz B

Außerdem arbeite ich aktuell am Erhalt der Fitnesstrainer-Lizenz A mit Schwerpunkt auf medizinisches Fitnesstraining. Mehr über mich.

Schreibe einen Kommentar