THERABEAT mini Test

Die THERABEAT mini ist die kleinere Variante der bekannten Massagepistole von THERABEAT. Ich habe das Mini-Massagegerät ausführlich getestet und verrate dir im folgenden Artikel, ob sich ein Kauf lohnt. Hierzu gehe ich auf den Lieferumfang sowie die Aufsätze, die Funktionalität, die Stromversorgung und die Lautstärke der THERABEAT mini ein. Außerdem versuche ich einen Vergleich zu anderen Mini-Massagepistolen zu ziehen.

Bei Amazon ansehen*

 

Lieferumfang und Aufsätze

Geliefert wird die THERABEAT mini in einem kleinen schwarzen Karton mit dem Bild der Massagepistole darauf.

In dem Karton ist Folgendes enthalten:

  • 1 x THERABEAT mini
  • 1 x Ball-Aufsatz
  • 1 x Flachkopf-Aufsatz
  • 1 x Patronen-Aufsatz
  • 1 x Gabel-Aufsatz
  • 1 x Tragetasche
  • 1 x USB-C-Kabel
  • 1 x Bedienungsanleitung

Demnach ist das wichtigste enthalten, was man zur Verwendung der Massagepistole braucht. Einen Punkt Abzug gibt es von mir nur, weil kein Netzteil mitgeliefert wird. Zum Aufladen an einer Steckdose muss entsprechend das Netzteil vom Handy oder ähnlichen verwendet werden.

Die vier mitgelieferten Aufsätze umfassen alle, die man zur Bearbeitung der wichtigsten Muskelgruppen benötigt:

Der Kugel-Aufsatz ist recht groß. Entsprechend eignet er sich sehr gut für die Bearbeitung größerer Muskelgruppen. Zu denen zählen etwa der Oberschenkel oder auch der Gesäßmuskel. Zudem lässt sich der Aufsatz gut für mittelgroße Muskelgruppen einsetzen. Er ist ein klassischer Allzweck-Aufsatz.

 

Auch der Flachkopf-Aufsatz kann vielseitig verwendet werden. Er kommt ebenfalls bei mittelgroßen und größeren Muskelgruppen zum Einsatz. So eignet er sich beispielsweise aufgrund seiner Form sehr gut für eine Massage des Brustmuskels.

 

Der Patronen- bzw. Kegel-Aufsatz ist eher klein. Entsprechend dient er zur Behandlung von kleinen Muskeln. Zudem kommt dieser Aufsatz bei der Triggerpunktmassage zum Einsatz. Mit ihm kann man beispielsweise sehr gut die Fußsohlen massieren.

 

Der Gabel-Aufsatz eignet sich für Muskeln, bei denen Sehnen oder Knochen ausgespart werden sollen. Mit ihr lassen sich zum Beispiel der Nacken massieren oder die Muskeln entlang der Wirbelsäule bearbeiten. Auch an den Waden lässt sich der Gabel-Aufsatz sehr gut verwenden.

 

Alle Aufsätze bestehen aus einem angenehmen Schaumstoff (Kugel-Aufsatz) bzw. Kunststoff (alle anderen Aufsätze). Der Wechsel der Massageköpfe erfolgt ganz einfach über ein Stecksystem. Die Aufsätze werden demnach mit einer Mischung aus Ziehen und Drehen von der Pistole abgenommen bzw. mit einer drehenden Bewegung auf die Pistole aufgesteckt. Das hat bei mir sehr gut geklappt.

 

Funktionalität

Eine gute Massage ist bei der THERABEAT mini bereits gegeben, da passende Aufsätze für jedes Bedürfnis mitgeliefert werden. Auch die vier verfügbaren Intensitätsstufen sind sehr gut auf verschiedene Funktionalitäten abgestimmt:

  • 1. Stufe: 1.500 Stöße pro Minute – Muskelaktivierung
  • 2. Stufe: 2.000 Stöße pro Minute – Faszien-Massage
  • 3. Stufe: 2.700 Stöße pro Minute – Milchsäureabbau
  • 4. Stufe: 3.200 Stöße pro Minute – Triggerpunktmassage & Muskelverspannungen

Dies hat auch mein Praxistest gezeigt: 1.500 Stöße pro Minute fühlen sich sehr leicht an. Sie eignen sich für eine entspannte Massage sowie zur Muskelaktivierung. 3.200 Stöße pro Minute hingegen haben sich sehr intensiv, fast schon etwas schmerzhaft in meiner Muskulatur angefühlt. Sie sollten nur verwendet werden, wenn man sich sicher ist, was man tut.

Die Hublänge der THERABEAT mini beträgt ca. 6,5 mm. Der Aufsatz legt also bei einem Stoß einen Weg von 6,5 mm zurück. Das ist recht wenig für eine Massagepistole. Für eine Massage des Tiefengewebes ist die Pistole damit nur bedingt geeignet.

Auch das habe ich bei der Anwendung der Pistole gemerkt. Die Massage hat sich etwas oberflächlich angefühlt, obwohl ich sie sehr gut im Muskel spüren konnte. Insbesondere die stärkeren Stufen haben meine Muskeln gut bearbeitet.

Auch das Gefühl des Massagekopfes war auf meiner Haut sehr angenehm. Zwar sind die Köpfe zum Teil recht hart, dafür besitzen sie aber eine tolle Oberfläche. Zudem kompensiert die Härte die geringe Hublänge.

 

Bedienbarkeit und Handhabung

Bei großen Massagepistolen gibt es den häufigen Kritikpunkt, dass sie schlecht in der Hand liegen und/oder zu schwer für längere Massagen sind. Mit der THERABEAT mini hat man diese Probleme nicht. Ihr Gewicht von ca. 540 g ohne Aufsatz bzw. 557 g mit dem Kugel-Aufsatz liegt kaum über dem einer kleinen Wasserflasche.

Hinzu kommt, dass ich die Massagepistole mit gerade einmal 14,2 cm x 9,0 cm x 4,7 cm vermessen habe. Aufgrund dieser Maße lässt sich das Gerät platzsparend im Rucksack oder in der Sporttasche transportieren.

Außerdem ist der Griff sehr schnmal, wodurch wenig Kraft benötigt wird, um die Pistole in der Hand zu halten. Dies wird durch Riffel am Griff untersützt. Sie verhindern, dass der Griff einfach aus der Hand rutscht. Mich persönlich erinnern sie an die Riffel, die man von Hantelstangen kennt.

Die Bedienung der THERABEAT mini ist ebenfalls äußerst einfach: Die Massagepistole verfügt lediglich über einen Knopf. Dieser wird gehalten, um die Pistole einzuschalten. Durch Betätigung des Knopfes werden die Intensitätsstufen durchgeschaltet. Wird der Knopf erneut gehalten, schaltet sich das Massagegerät aus.

 

Stromversorgung

Im Inneren der THERABEAT mini befindet sich ein 2.000-mAh-Akku. Dieser soll die Massagepistole laut Hersteller bis zu 7 Stunden lang mit Energie beliefern. Auf der geringsten Stufe konnte dies mein Test auch in etwa bestätigen, was sehr gut ist. Wird die Massagepistole jedoch auf höherer Stufe verwendet, hält der Akku nicht ganz so lange durch.

Der aktuelle Akkustand wird mithilfe einer Leuchte wie folgt angezeigt:

  • 100 % bis 70 % Akkuladung: Leuchte blinkt 3 x alle 5 Sekunden
  • < 70 % bis 30 % Akkuladung: Leuchte blinkt 2 x alle 5 Sekunden
  • < 30 % Akkuladung: Leuchte blinkt 1 x alle 5 Sekunden

Aufgeladen wird die Massagepistole ganz einfach mit dem mitgeleiferten USB-Kabel. Dieses wird einfach in die Massagepistole gesteckt und kann anschließend mit einer Stromquelle verbunden werden. Letztere kann zum Beispiel eine Powerbank, ein Computer oder auch ein Laptop sein. Für das Aufladen per Steckdose wird jedoch ein separates Netzteil benötigt, da keins mitgeliefert wird.

Besonders positiv möchte ich hervorheben, dass das Aufladen in wenigen Stunden erledigt ist. Das ist für die Akkulaufzeit mehr als in Ordnung. Hierfür sorgt der USB-C-Anschluss, den ich positiv hervorheben möchte. Schließlich kann durch diesen die Masagepistole auch mit den meisten modernen Handy-Ladekabeln aufgeladen werden.

 

Lautstärke

Die Lautsärke habe ich bei der THERABEAT mini aus einer Entfernung von ca. 40 cm gemessen. Dabei konnte ich folgende Werte ermitteln:

  • 1. Stufe: ~ 46,5 dB – vergleichbar mit einem leichten Regen
  • 2. Stufe: ~ 50,0 dB – vergleichbar mit Vogelgesang
  • 3. Stufe: ~ 52,5 dB – vergleichbar mit einem Radio oder Fernseher
  • 4. Stufe: ~ 55,0 dB – vergleichbar mit einem Gespräch

Wie du bereits an der gemessenen Lautstärke erkennen kannst, ist diese kleine Massagepistole sehr leise. Insbesondere auf der ersten Stufe ist sie kaum wahrnehmbar. Doch auch auf höchster Stufe ist der Lautstärkepegel noch aboslut im Rahmen. Andere Mini-Massagepsitole, wie etwa die Theragun mini, erreichen bei maximaler Leistung fast 70 (!) dB.

 

Material und Qualität

Direkt als ich die THERABEAT mini das erste Mal in der Hand gehalten habe, ist mir die enorm hohe Qualität aufgefallen. Dafür ist in erster Linie das Material verantwortlich. So besteht das gehäuse aus Aluminium anbstatt aus Plkastik wie bei den meisten anderen Pistolen. Dadurch wirkt das Massagegerät enorm massiv und stabil.

Auch die Verarbeitung gehört zu obersten Klasse. Selbst bei eienr ganz genauen Betrachtung habe ich keinerlei Fehler in der Verarbeitung entdecken können. Das gilt sowohl für das Massagegerät selbst als auch für Aufsätze.

Bei günstigen Massagepistolen fällt häufig ein intensiver Chemie-Geruch auf. Auch das ist bei der THERABEAT mini nicht der Fall. Selbst aus nächster Nähe konnte ich nur einen Geruch von einem “neuen Produkt” wahrnehmen. Das hat mich sehr überzeugt!

 

Preis-Leistung

Die Produkte von THERABEAT bewegen sich eher im oberen Preissegment. So habe ich für die Mini-Massagepistole des Herstellers dank eines gutscheins für 99,99 € erwerben können. Zum zeitpunkt dieses Testberichtts, als sie nicht im Angebot war, lag der Preis bei 129,99 €. Damit liegt auch die mini für ihre Klasse im oberen Preisbereich.

Damit ist die THERABEAT mini natürlich kein Preis-Leistungs-Kracher. Ich selbst würde den Preis dennoch als sehr gut bezeichnen. Schließlich erhält man hier eine der besten Mini-Massagepistolen mit allen wichtigen Aufsätzen, einer sehr hohen Qualität und einer sehr geringen Lautstärke.

 

Fazit – THERABEAT mini Test

Summary

Die THERABEAT mini ist eine der besten, wenn nicht sogar die beste Mini-Massagepistole auf dem Markt. Sie verfügt über eine unglaublich hohe Qualität, ist perfekt verarbeitet und liegt super in der Hand. Zudem wird sie mit den vier wichtigsten Aufsätzen geliefert, die man für eine Massage benötigt.

Schwachpunkte hat die Massagepistole nur drei kleine: Einerseits erscheint der Preis recht hoch – auch wenn ich ihn für die angebotene Leistung mehr als fair erachte. Zum anderen ist die Hublänge vergleichsweise kurz. Damit lassen sich die meisten Muskeln zwar bearbeiten. Tiefes Gewebe lässt sich allerdings nicht immer massieren.

Weiterhin ist der Akku nicht austauschbar. Das ist allerdings bei den meisten Massagepistolen der Fall.

Alles in allem überwiegen die Pluspunkte bei diesem Massagegerät ohnehin. Ich kann die THERABEAT mini demnach jeden empfehlen, der eine Massagepistole für unterwegs sucht, die eine erstklassige Qualität besitzt und zu einem fairen Preis erhältlich ist.

Gesamtbewertung
9.2/10
9.2/10
  • Lieferumfang und Aufsätze - 9/10
    9/10
  • Funktionalität - 8/10
    8/10
  • Bedienbarkeit und Handhabung - 10/10
    10/10
  • Stromversorgung - 8/10
    8/10
  • Lautstärke - 10/10
    10/10
  • Material und Qualität - 10/10
    10/10

Vorteile

  • sehr geringe Lautstärke
  • leicht und kompakt
  • platzsparend transportierbar
  • Tragetasche inklusive
  • einfach zu bedienen
  • sehr gute Handhabung
  • enorm stabil und wertig
  • gut durchdachte Leistungsstufen
  • inkl. 4 Aufsätze
  • perfekt verarbeitet

Nachteile

  • vergleichsweise hoher Preis
  • Akku nicht austauschbar
  • begrenzte Hublänge
Marcel

Hi! Ich bin Marcel und hier auf massagepistole-test.de teste ich verschiedene Massagepistolen, um das beste Gerät auf dem Markt zu finden. Sämtliche Pistolen habe ich selbst in der Hand gehalten, sodass ich stets aus eigenen Erfahrungen berichten kann. Darüber hinaus kläre ich zu alle Mythen und Fragen rund um Massagepistolen auf. Mehr über mich.

Schreibe einen Kommentar