RENPHO R3 Mini Test

RENPHO ist ein recht junges Unternehmen im Bereich Fitness-Ausrüstung sowie technischen Gadgets. Zum Sortiment der Marke gehört auch die RENPHO R3 – eine Mini-Massagepistole. Diese habe ich ausführlich selber getestet und unter anderem hinsichtlich der Funktionalität, Bedienbarkeit sowie Qualität bewertet. Die Ergebnisse stelle ich dir im folgenden Testbericht vor.

Bei Amazon ansehen*

 

Lieferumfang und Aufsätze

Geliefert wird die RENPHO R3 Mini in einem schlichten weißen Karton. Auf der Vorderseite dessen befindet sich ein Bild der Massagepistole. Auf der Rückseite wiederum sind technische Details zum Gerät abgebildet.

Im Karton wiederum befindet sich eine Tragetasche. Diese beinhaltert Folgendes:

  • 1 x RENPHO R3 Mini
  • 1 x Ball-Aufsatz
  • 1 x Flachkopf-Aufsatz
  • 1 x Patronen-Aufsatz
  • 1 x Gabel-Aufsatz
  • 1 x Luftkissen-Aufsatz
  • 1 x Tragetasche
  • 1 x USB-C-Kabel
  • 1 x Bedienungsanleitung

Demnach wird die Massagepistole mit allem geliefert, was man zur Verwendung benötigt. Lediglich ein Netzteil wird nicht mitgeliefert. Demnach muss zum Aufladen ein Ladegerät vom Handy o. ä. verwendet werden. Sonst lässt sich die R3 Mini “nur” per Powerbank, am Laptop etc. aufladen.

Die mitgelieferten Aufsätze stelle ich dir nun vor:

Der Kugel-Aufsatz ist ein klassischer Allzweck-Aufsatz. Er kann nahezu für jede mittelgroße bis große Muskelgruppe eingesetzt werden. Aufgrund seiner Form eignet er sich beispielsweise für die Quads oder den Gesäßmuskel.

 

Auch der Flachkopf-Aufsatz lässt sich vielseitig für nahezu alle Muskeln einsetzen. Er besitzt eine ähnliche Größe wie der Kugel-Aufsatz. Aufgrund seiner Form kann ich ihn besonders für die Massage der Brustmuskulatur empfehlen.

 

Der Patronen- bzw. Kegel-Aufsatz besitzt eine recht kleine Oberfläche. Deshalb überträgt dieser Aufsatz den viel Kraft auf einen kleinen Punkt. Aus diesem Grund eignet er sich für die Triggerpunkt- sowie Tiefengewebemassage. Beispielsweise lassen sich mit dem Kegel-Aufsatz sehr gut die Fußunterseiten massieren.

 

Der Gabel-Aufsatz ist U-förmig. Aus diesem Grund kommt er überall dort zum Einsatz, wo Teile des Körpers ausgespart werden sollen. Entsprechend kann er entlang der Wirbelsäule oder an der Achilles-Sehne angewendet werden. Auch ist mit dem Aufsatz eine Masse entlang des Halses oder der Schultern möglich.

 

Der Luftkissen-Aufsatz dämpft die Stöße der RENPHO R3 Mini ab. Die Massage fühlt sich entsprechend weniger tief und kräftig an. Der Luftkissen-Aufsatz wird deshalb zur Massage empfindlicher Körperstellen verwendet.

 

Die Aufsätze der RENPHO R3 Mini bestehen zum größten Teil aus Kunststoff. Lediglich der Kopf des Kugelaufsatzes besteht aus einer Art Schaumstoff. Wechseln lassen sich die Aufsätze mithilfe des Stecksystems der Massagepistole. Demnach lassen sie sich mit einer drehenden Zieh-Bewegung abnehmen und ebenso mit einer drehenden Bewegung wieder auf das Massagegerät stecken.

 

Funktionalität

Die RENPHO R3 lässt sich aufgrund der Vielfalt an mitgelieferten Aufsätzen vielseitig einsetzen. Diese Funktionsvielfalt wird durch die fünf auswählbaren Leistungsstufen unterstützt:

  • 1. Stufe: 1.800 Stöße pro Minute – Muskelaktivierung
  • 2. Stufe: 2.100 Stöße pro Minute – Faszien-Massage
  • 3. Stufe: 2.500 Stöße pro Minute – Milchsäureabbau
  • 4. Stufe: 2.900 Stöße pro Minute – Triggerpunktmassage
  • 5. Stufe: 3.200 Stöße pro Minute – Muskelverspannungen

Wie man an den Stößen pro Minute erkennen kann, lässt sich die R3 Mini sowohl für eine entspannte Muskelaktivierung nutzen als auch für eine intensive Behandlung von Muskelverspannungen. Diesen Eindruck, den die Daten liefern, hat mein Praxis-Test auch bestätigt:

Die Massage auf der niedrigsten Stufe ist sehr leicht und angenehm. Tief im Muskel spürt man sie nicht, sondern wirklich nur oberflächlich. Und ich konnte tatsächlich bemerken, dass der Muskel besser durchblutet wird.

Auf den höheren Stufen hingegen hat sich die Massage schön intensiv angefühlt. Ich habe bevorzugt die dritte Stufe zum Milchsäureabbau genutzt. Dabei konnte ich den Muskelkater sehr gut spüren. Außerdem hatte ich das Gefühl, dass der Muskel sich anschließend besser regeneriert hat.

Für die tiefe Massage hat auch die Hublänge der Mini-Massagepistole gesorgt. So legt der Massagekopf bei der R3 Mini von RENPHO pro Stroß ca. 10 mm zurück. Das reicht nur bedingt, um auch das Tiefengewebe zu erreichen.

 

Bedienbarkeit und Handhabung

Eine Besonderheit bei Mini-Massagepistolen ist die angenehme Handhabung. Entsprechend habe ich auf diesen Gesichtspunkt in meinem Test besonders Wert gelegt. Hier konnte die RENPHO R3 Mini sehr gut abschneiden. Einerseits ist sie mit den von mir ermittelten Maßen von ca. 19 x 15,1 x 5,7 cm an den breitesten Stellen recht handlich.

Hierdurch lässt sie sich übrigens auch sehr gut in der mitgelieferten Tragetasche transportieren.

Zum anderen ist das Gewicht von 694 g ohne Aufsatz bzw. 719 g mit Kugel-Aufsatz recht gering im Vergleich zu normalen Massagepistolen. Für eine Mini-Massagepistole wiederum befindet sich das Gewicht eher im oberen Spektrum. Aus diesem Grund gibt es auch einen Punkt Abzug in der Kategorie.

Trotz dessen liegt die R3 Mini sehr gut in der Hand und wird auch bei längerer Nutzung nicht schwer. Hierzu trägt auch der Griff bei. Dieser ist mit Gummi beschichtet, weshalb er nicht so leicht aus der Hand rutscht.

Die Bedienung der Pistole ist ebenfalls kinderleicht. Sie verfügt über lediglich einen Knopf. Wird dieser gehalten, schaltet sich das Gerät ein. Durch Drücken auf den Knopf werden die fünf Leistungsstufen durchgeschaltet. Die aktuelle Stufe wird per LED angezeigt. Zum Ausschalten wird der Knopf erneut gehalten.

 

Stromversorgung

Die RENPHO R3 Mini verfügt über einen Akku mit einer Kapazität von 2.500 mAh. Laut Bedienungsanleitung reicht eine Ladung aus, um die Massagepistole 80 Minuten lang zu betreiben. Das hat mein Test in Etwa bestätigt – zumindest auf den höheren Stufen. Habe ich die Massagepistole mit niedriger Leistung verwendet, hat der Akku eine ganze Weile länger durchgehalten.

Nichtsdestotrotz könnte die Akkulaufzeit etwas länger sein. Ebenso lässt sich der Akku nicht tauschen, was leider bei den meisten Massagepistolen der Fall ist. Aus diesem Grund gibt es für die beiden Kritikpunkte auch “nur” einen Punkt Abzug.

Aufgeladen wird der Akku einfach per USB-C-Anschluss. Mit dem mitgelieferten Kabel kann man die Massagepistole ganz einfach am PC, am Laptop oder an einer Powerbank aufladen. Für das Aufladen per Steckdose wird jedoch ein externes Netzteil benötigt, da keins mitgeliefert wird. Hierzu kann man einfach das Netzteil eines Handys nutzen.

Eine Leuchte unten am Griff zeigt den Akkustand an. Sie besteht aus vier kleinen Lampen. Je nachdem, wie viele davon leuchten, wird der Akkustand folgendermaßen angezeigt:

  • 100 % bis 75 % Akkuladung: alle vier Lampen leuchten.
  • < 75 % bis 50 % Akkuladung: drei Lampen leuchten.
  • < 50 % bis 25 % Akkuladung: zwei Lampen leuchten.
  • < 25 % bis 10 % Akkuladung: eine Lampe leuchtet.
  • < 10 % Akkuladung: eine Lampe blinkt.

 

Lautstärke

Die Lautstärke habe ich bei meinem Praxis-Test aus einer Distanz von 40 cm folgendermaßen gemessen:

  • 1. Stufe: ~ 49 dB bis 50 dB – vergleichbar mit Vogelgesang
  • 2. Stufe: ~ 50,5 dB bis 51 dB – vergleichbar mit stärkeren Regen
  • 3. Stufe: ~ 51,5 dB bis 52 dB – vergleichbar mit einem Radio oder Fernseher
  • 4. Stufe: ~ 52,5 dB bis 53 dB – vergleichbar mit einem Radio oder Fernseher
  • 5. Stufe: ~ 53 dB bis 54,5 dB – vergleichbar mit einem Gespräch

Die RENPHO R3 Mini ist demnach sehr leise. Mich hat es sogar sehr überrascht, dass trotz der Leistungsunterschiede, die Lautstärke zwischen erster und fünfter Stufe nicht allzu groß sind. Einer ruhige, entspannten Massage steht mit der R3 Mini demnach nichts entgegen.

 

Material und Qualität

Auf den ersten Blick und auch als ich die Massagepistole das erste Mal in der Hand gehalten habe, wirkte sie auf mich sehr hochwertig. Die Pistole macht einen recht massiven Eindruck. Zudem wurden die Materialien intelligent eingesetzt.

Auch die Verarbeitung der Mini-Massagepistole ist äußerst sauber. So konnte ich keine krummen Linien oder sonstige Materialfehler erkennen. Hier zählt die Massagepistole zur obren Klasse. Sehr gut finde ich auch die großen Lüftungseinlässe auf der Oberseite. Diese verhindern, dass sich der Motor im Inneren zu stark erhitzt. Da sie größtenteils aus Kunststoff besteht, wirkt sie dennoch nicht ganz so wertig, wie etwa die THERABEAT mini.

Außerdem konnte ich anfangs einen unangenehmen Geruch bemerken. Diese weißt auf eher minderwertiges Material hin. Nach einiger Zeit hat er sich jedoch zum Glück einigermaßen gelegt. Dennoch hinterließ der Geruch bei mir ein ungutes Gefühl. Entsprechende Abzüge gibt es von mir in dieser Kategorie.

 

Preis-Leistung

Für die RENPHO R3 Mini habe ich selbst 99,99 € bezahlt. Zum Zeitpunkt dieses Testberichts lag der Preis bei ca. 84,99 €. Demnach ist die Massagepistole zwar nicht besonders günstig, aber immer noch eine der günstigsten Mini-Massagepistolen in meinem Massagepistolen Test.

Preislich kann ich die Pistole deshalb eher empfehlen. Schließlich muss man für eine gewisse Qualität auch etwas Geld ausgeben. Die günstigsten Modelle sind häufig günstige, aber teilweise sogar gefährliche Asien-Importe.

Wenn du das Budget besitzt, würde ich aber direkt 20 € bis 30 € mehr zahlen und die THERABEAT mini kaufen. Diese ist qualitativ wesentlich besser für diesen geringen Aufpreis.

Tipp: Die Bob And Brad C2 kostet nahezu genau so viel wie die RENPHO R3 Mini. Auch sonst erscheinen die beiden Massagepistolen quasi identisch. Es kann sich also lohnen die Preise der beiden Geräte zu vergleichen und sich für die Günstigere zu entscheiden.

 

Fazit – RENPHO R3 Mini Test

Summary

Die RENPHO R3 Mini ist eine sehr gute Massagepistole im Kleinstformat. Sie wird mit ganzen fünf Aufsätzen geliefert und ist dadurch sehr vielseitig einsetzbar. Hinzu kommt, dass die Pistole fünf verschiedene Leistungsstufen besitzt, die alle wichtigen Arten der Massage abdecken.

Besonders positiv hat mir auch die Lautstärke der Mini-Massagepistole gefallen. Diese fällt im Vergleich zu den meisten anderen Modellen sehr gut aus. Hinzu kommt, dass die R3 Mini sowohl über eine sehr gute Handhabung als auch eine Top Qualität verfügt.

Die Schwächen der RENPHO R3 Mini hingegen halten sich in Grenzen. Der Preis ist fair, könnte aber etwas geringer sein. Des Weiteren ist der Akku nicht austauschbar. Das ist allerdings bei den meisten Massagepistolen der Fall. Auch ist mir der Geruch der R3 etwas unangenehm aufgefallen. Nach einiger Zeit hat sich das jedoch gelegt.

Alles in allem kann ich die RENPHO R3 Mini demnach jedem empfehlen, der eine gute Mini-Massagepistole mit wenigen Schwächen zu einem fairen Preis sucht.

Gesamtbewertung
8.7/10
8.7/10
  • Lieferumfang und Aufsätze - 9/10
    9/10
  • Funktionalität - 8/10
    8/10
  • Bedienbarkeit und Handhabung - 9/10
    9/10
  • Stromversorgung - 8/10
    8/10
  • Lautstärke - 10/10
    10/10
  • Material und Qualität - 8/10
    8/10

Vorteile

  • enorm geringe Lautstärke
  • recht leicht und kompakt
  • platzsparend transportierbar
  • Tragetasche mitgeliefert
  • simple Bedienbarkeit
  • sehr gute Handhabung
  • wirkt stabil und wertig
  • gut durchdachte Leistungsstufen
  • inklusive 5 Aufsätze
  • sehr gut verarbeitet

Nachteile

  • Akku nicht austauschbar
  • zu Beginn unangenehmer Chemie-Geruch
  • etwas schwer für eine Mini-Massagepistole
  • Preis könnte geringer sein

 

Vergleiche mit der Massagepistole

 

Marcel

Hi! Ich bin Marcel und hier auf massagepistole-test.de teste ich verschiedene Massagepistolen, um das beste Gerät auf dem Markt zu finden. Sämtliche Pistolen habe ich selbst in der Hand gehalten, sodass ich stets aus eigenen Erfahrungen berichten kann. Darüber hinaus kläre ich zu alle Mythen und Fragen rund um Massagepistolen auf. Mehr über mich.

Schreibe einen Kommentar