Theragun Prime Test

Die Theragun Prime ist das Mittelklasse-Modell der Marke Therabody und reiht sich hinter der Theragun Elite sowie der Theragun Pro ein. Laut Produktbeschreibung handelt es sich bei der Theragun Prime um eine vereinfachte Massagepistole, die sich auf die wesentlichen Funktionen eines derartigen Massagegeräts konzentriert. Gleichzeit soll sie die gleiche Tiefenmassage wie die High-End-Geräte bieten.

Ob diese Aussagen stimmen und wie gut die Theragun Prime in meinem Massagepistole Test abgeschnitten hat, möchte ich dir in diesem Testbericht zeigen. Dazu habe ich mir das Gerät selbst gekauft und ausführlich untersucht.

Bei Amazon ansehen*

 

Lieferumfang und Aufsätze

Typisch für die Marke Therabody wird die Theragun Prime in einem schlichten, weißen Karton mitgeliefert.

Obwohl der Karton recht kompakt erscheint, ist der Lieferumfang recht umfangreich:

  • 1 x Theragun Prime mit Akku
  • 1 x Ball-Aufsatz
  • 1 x Dampener-Aufsatz
  • 1 x Thumb-Aufsatz
  • 1 x Cone-Aufsatz
  • 1 x Tragebeutel
  • 1 x Netzteil
  • 1 x Bedienungsanleitung

Grundsätzlich wird alles mitgeliefert, was man zur Anwendung der Massagepistole braucht. Für den Preis hätte ich mir allerdings eine feste Tragetasche anstatt des Beutels gewünscht. Auch hätten gerne ein paar weitere Aufsätze mitgeliefert werden können. Aber das ist Meckern auf höchstem Niveau.

So sind “nur” folgende vier Massageköpfe enthalten:

Der Kugel- bzw. Ball-Aufsatz ist der Standard-Aufsatz schlechthin für Massagepistolen. Der Aufsatz ist recht groß und besitzt eine runde Form. Damit lässt er sich für nahezu alle Muskelgruppen verwenden.

 

Der Dampener-Aufsatz besitzt eine ähnliche Form wie der Ball-Aufsatz. Allerdings fühlt sich der Dampener gänzlich anders an. So ist dieser Aufsatz besonders weich, damit er die Stöße abfedert und an empfindlicheren Stellen eingesetzt werden kann.

 

Der Thumb-Aufsatz wurde von der Form her dem menschlichen Daumen nachempfunden. Allerdings ist er doch um einiges größer als ein Daumen. Der Aufsatz kommt vor allem zur Massage am unteren Rücken sowie zur Behandlung von Triggerpunkten zum Einsatz.

 

Auch der Cone-Aufsatz läuft besonders spitz zu und ist ähnlich einem Kegel geformt. Durch die extrem kleine Auflagefläche können kleine Muskeln ganz gezielt bearbeitet werden. Auch kommt der Aufsatz an den Händen sowie Füße zum Einsatz.

 

Auch wenn die Anzahl der Aufsätze eher gering ist, decken die verschiedenen Massageköpfe die wichtigsten Formen ab. Entsprechend kann mit der Theragun Prime jeder Muskel gezielt bearbeitet werden.

Die Qualität der Aufsätze hat mit ebenfalls sehr überzeugt. Statt aus Kunststoff, was bei den meisten Aufsätzen der Fall ist, wird bei diesen Aufsätzen vorwiegend Schaumstoff genutzt. Dieses Material fühlt sich sehr angenehm auf der Haut an.

 

Funktionalität

Die Theragun Prime verfügt über die folgenden fünf Leistungsstufen:

  • 1. Stufe: 1.750 Stöße pro Minute
  • 2. Stufe: 1.900 Stöße pro Minute
  • 3. Stufe: 2.100 Stöße pro Minute
  • 4. Stufe: 2.200 Stöße pro Minute
  • 5. Stufe: 2.400 Stöße pro Minute

Das Spektrum an Stoßfrequenzen ist trotz der guten Anzahl an Leistungsstufen eher gering. Hier wäre eher ein Bereich von 1.500 bis 3.200 Stößen wünschenswert gewesen, um mehr Einsatzgebiete abzudecken.

Dafür bietet die Massagepistole eine sehr intensive Massage, die bis ins Tiefengewebe hineingelangt. Dafür sorgt in erster Linie die Stoßtiefe von 16 mm. Das ist ein sehr sehr guter Wert! Auch der Motor ist sehr leistungsfähig. Leider wird hier jedoch keine konkrete Angabe zur Leistung gemacht.

Positiv ist jedoch ebenfalls hervorzuheben, dass die Massagepistole eine Bluetooth-Verbindung mit dem Handy ermöglicht. Dadurch ist eine App-Steuerung möglich. So lässt sich die Intensität per App steuern, aber es können auch festgelegte Massageprogramme durchlaufen werden.

 

Bedienbarkeit und Handhabung

Die Bedienbarkeit der Prime zählt für mich zu den besten aller Theraguns. Für die Steuerung des Geräts gibt es drei Knöpfe. Über den mittigen Knopf lässt sich die Pistole ein- und ausschalten. zwei weitere Knöpfe dienen dazu, die Leistungsstufen hoch- bzw. runterzuschalten. Die aktuelle Stufe wird hierbei stets über ein Display angezeigt. Die Bedienung ist somit intuitiv und wirklich kinderleicht zu erlenen.

Auch zur Handhabung kann ich nichts negatives sagen. Die Theragun Prime ist recht kompakt und handlich geformt. Das schlägt sich auf das Gewicht nieder, welches mit 938 g ohne Aufsatz bzw. 958 g mit Ball-Aufsatz im annehmbaren Bereich liegt.

Auch ist der Griff nicht zu dick. Dadurch lässt er sich gut umgreifen. Obwohl er nicht gummiert oder geriffelt ist, rutscht er auch nicht zu schnell aus der Hand. Hierfür sorgt die matte Oberfläche.

 

Stromversorgung

Zur Stromversorgung befindet sich in der Theragun Prime ein integrierter Akku. Außer dass es sich um einem 12-V-Lithium-Ionen-Akku handelt, findet man leider keine Informationen zur Akkukapazität. Sehr wohl kann ich jedoch die Herstellerangabe bestätigen, dass der Akku etwa 2 Stunden im Betrieb durchhält. Das ist ein typischer Wert für die meisten Massagepistolen.

Aufgeladen wird der Akku über das mitgelieferte Netzteil. Dieses wird auf der Vorderseite der Pistole eingesteckt und mit einer Stromquelle verbunden. In ca. 80 bis 90 Minuten lädt es den Akku vollständig auf.

Für die Anzeige des Akkustands gibt es drei kleine Lämpchen. Beim Ladevorgang blinken diese. Im Betrieb wiederum leuchten sie. Je mehr von ihnen Leuchten, desto voller ist der Akku. Auch hier fehlt jedoch eine konkrete Angabe zum Akkustand abhängig von der Anzahl der leuchtenden Lämpchen.

Austauschbar ist der Akku ebenfalls leider nicht. Das bedeutet, bei einem Defekt muss das gesamte Gerät ersetzt werden. Hier hätte ich mir mehr erwartet. Jedoch bietet Therabody eine 2-jährige Garantie. Während dieser sollte auch ein defekter Akku ersetzt werden.

 

Lautstärke

Die Lautstärke der Theragun Prime habe ich aus einer Distanz von 40 cm gemessen. Hierbei konnte ich folgende Werte ermitteln:

  • 1. Stufe: ~ 63 dB bis 64 dB – vergleichbar mit einer laustarken Unterhaltung
  • 2. Stufe: ~ 64 dB bis 65 dB – vergleichbar mit Straßenverkehr
  • 3. Stufe: ~ 65 dB bis 66 dB – vergleichbar mit Straßenverkehr
  • 4. Stufe: ~ 64 dB bis 65 dB – vergleichbar mit Straßenverkehr
  • 5. Stufe: ~ 67 dB bis 68 dB – vergleichbar mit einem Staubsauger

Wie bereits bei Betrachtung der Werte auffällt, muss ich sagen, dass die Theragun Prime nicht nur sehr laut, sondern extrem laut ist. Die von Therabody beworbene “QuietForce Technology” kann ich hier nicht nachvollziehen. Ich fand die Lautstärke in meinem Test nicht nur etwas störend, sondern wirklich nervig. Entsprechend habe ich die Pistole nur so kurz wie notwendig genutzt. Entspannung ist bei dieser Geräuschkulisse für mich nicht möglich.

 

Material und Qualität

Therabody setzt beim Material seiner Theraguns in der Regel auf Kunststoff. Auch bei der Prime ist das der Fall. Obwohl das Material nicht so wertig wie Metall ist, wirkt es äußerst stabil und macht einen soliden Eindruck.

Einzig hat mich gestört, dass Schmiere am Hub der Massagepistole zu sehen ist, die unter Umständen an den Fingern kleben bleibt. Das musste ich auch schon bei der Theragun Mini kritisieren.

Bei der Verarbeitung wiederum kann ich gar nichts kritisieren. Alle Übergänge sind sauber verarbeitet. Auch sind die Spaltmaße sehr gering. So sollte es meiner Meinung nach immer sein!

Zu guter Letzt habe ich mir noch den Geruch der Theragun Prime angeschaut. Dieser ist häufig bei günstigen Massagepistolen ein Problem, da diese häufig chemisch beißend riechen. Bei der Pistole von Theragun habe einen solchen Geruch nicht wahrnehmen können. Stattdessen riecht die Prime schlichtweg “neu”.

 

Preis-Leistung

Ich habe für die Theragun Prime 248,99 € bezahlt. Auf der Website von Therabody wird der Preis mit 299 € angegeben. Zum Zeitpunkt meines Tests lag der Preis in verschiedenen Online-Shops bei ca. 250 €. Somit liegt die Theragun Prime also preislich bei ca. 250 € bis 300 €. Demnach gehört sie auf jeden Fall zu den teureren Massagepistolen.

Wenn dir ein kräftiger Motor wichtig ist, dann ist die Pistole wohl eine der günstigen Varianten mit einer solch intensiven Massage. Andere Massagepistolen mit einem günstigeren Preis sind allerdings zum Teil in anderen Bewertungskategorien (Lautstärke, Handhabung etc.) wesentlich besser.

Wenn dir der Preis wichtig ist, solltest du deshalb eher folgende Massagepistolen ansehen:

Allesamt haben sehr gut in meinem Test abgeschnitten.

 

Fazit – Theragun Prime Test

Summary

Die Theragun Prime ist das Mittelklasse-Modell von Therabody. Dabei merkt man das der Massagepistole gar nicht auf dem ersten Blick an. Sie macht einen sehr wertigen Eindruck, ist sauber verarbeitet, kommt mit einem vielfältigem Lieferumfang und bietet eine sehr intensive Massage.

Dennoch konnte die Pistole in meinem Test nur mittelmäßig abschneiden. Der Grund hierfür ist neben kleineren Schwächen, etwa dass der Akku nicht ausgetauscht werden kann, vor allem die Lautstärke. So war die Theragun Prime bei der Anwendung auf jeder Stufe viel zu laut. Die Lautstärke war nicht nur etwas störend, sondern wirklich nervig.

Wenn dich die Lautstärke nicht stört, erhältst du hier eine der besten Massagepistolen für die Tiefengewebsmassage.

Gesamtbewertung
8.7/10
8.7/10
  • Lieferumfang und Aufsätze - 10/10
    10/10
  • Funktionalität - 9/10
    9/10
  • Bedienbarkeit und Handhabung - 9/10
    9/10
  • Stromversorgung - 8/10
    8/10
  • Lautstärke - 7/10
    7/10
  • Material und Qualität - 9/10
    9/10

Vorteile

  • 2 Jahre Garantie
  • platzsparend transportierbar
  • sehr gute Handhabung
  • wirkt stabil und wertig
  • gut durchdachte Leistungsstufen
  • inklusive 4 Aufsätze
  • sehr gut verarbeitet
  • mit hilfreicher App
  • App-Steuerung möglich
  • leistungsstarker Motor
  • gute Akkulaufzeit

Nachteile

  • recht teuer
  • extrem laut auf allen Stufen
  • geringes Frequenzspektrum
  • kein Drucksensor
  • Schmiermittel am Massagekopf
  • Akku nicht austauschbar

Vergleiche mit der Massagepistole

 

Marcel

Hi! Ich bin Marcel und hier auf massagepistole-test.de teste ich verschiedene Massagepistolen, um das beste Gerät auf dem Markt zu finden. Sämtliche Pistolen habe ich selbst in der Hand gehalten, sodass ich stets aus eigenen Erfahrungen berichten kann. Darüber hinaus kläre ich zu alle Mythen und Fragen rund um Massagepistolen auf. Mehr über mich.

Schreibe einen Kommentar