Wattne W2 Massagepistole Test

Laut Hersteller ist die Wattne W2 Massagepistole eine professionelle Massagepistole, die extrem leise sei und zur Tiefengewebsmassage genutzt werden kann. Doch inwiefern stimmt das? Dies möchte ich in diesem Testbericht herausfinden. Hierzu habe ich mir das Gerät gekauft und in unterschiedlichen Kategorien, etwa der Funktionalität, der Handhabung sowie der Qualität, bewertet.

Bei Amazon ansehen*

 

Lieferumfang und Aufsätze

Der Karton, in dem die Wattne W2 geliefert wird, ist komplett schwarz. Dadurch wirkt er sehr edel.

Doch halten wir uns nicht länger bei dem Äußeren auf, sondern schauen uns den Inhalt des Kartons an.

  • 1 x Wattne W2 Massagepistole
  • 1 x Ball-Aufsatz
  • 1 x Flachkopf-Aufsatz
  • 1 x gerundeter Flachkopf-Aufsatz
  • 1 x Gabel-Aufsatz
  • 1 x Patronen-Aufsatz
  • 1 x Daumen-Aufsatz
  • 1 x Tragetasche
  • 1 x Netzteil
  • 1 x Bedienungsanleitung

Am reinen Umfang der mitgelieferten Zubehörteile kann ich absolut nichts aussetzen. Es ist alles enthalten, was man sich wünscht und zur Verwendung einer Massagepistole benötigt. Auch die Aufsätze erscheinen sehr vielfältig:

Der Kugel- bzw. Ball-Aufsatz ist der Standard-Aufsatz, der bei nahezu allen Massagepistolen mitgeliefert wird. Durch seine Größe und Form kann er grundsätzlich für alle Muskeln genutzt werden. besonders eignet er sich jedoch für die größeren Muskelgruppen.

 

Der Flachkopf-Aufsatz ist ebenfalls sehr universell einsetzbar. Bei der Wattne W2 verfügt der Aufsatz über Noppen auf der Oberseite. Das ist recht selten. Die kleinen Noppen sorgen für ein besonderes Gefühl auf der Haut.

 

Der gerundeter Flachkopf-Aufsatz ist ähnlich aufgebaut wie der Flachkopf-Aufsatz. Er besitzt jedoch eine leichte Wölbung auf der Oberseite. Dadurch ist er für bestimme Muskeln besser geeignet bzw. fühlt sich an bestimmten Stellen besser an.

 

Der Gabel-Aufsatz verfügt, wie der Name erahnen lässt, über eine Lücke in der Mitte. Diese dient als Aussparung für Sehnen, Bänder und Knochen. Diese sollen nicht mit der Massagepistole behandelt werden. Demnach kommt der Aufsatz entlang der Wirbelsäule und an den Waden zum Einsatz.

 

Der Patronen-Aufsatz verfügt über eine recht kleine Spitze. Dadurch kann man ihn ganz gezielt für einzelne Muskeln nutzen, um beispielsweise Triggerpunkte zu behandeln.

 

Die Wattne W2 ist eine der wenigen Pistolen mit einem Daumen-Aufsatz. Dieser Aufsatz ist dem menschlichen Daumen nachempfunden. Dadurch soll er an den Füßen, den Händen und am unteren Rücken verwendet werden.

 

Die Aufsätze decken damit alles in allem das Wichtigste ab, was man zur Behandlung der meisten Muskelgruppen benötigt. Lediglich einen Luftkissen-Aufsatz für empfindliche Stellen hätte ich mir gewünscht. Das ist aber Meckern auf hohem Niveau.

Die Qualität der Aufsätze hat mich auch überzeugt und muss sich hinter der von teureren Massagepistolen nicht verstecken. Die Massageköpfe bestehen vorwiegend aus Schaumstoff (Ball-Aufsatz) bzw. Kunststoff (andere Aufsätze). Das Material ist nicht nur stabil, sondern fühlt sich auch angenehm an.

 

Funktionalität

Insgesamt verfügt die Wattne W2 über 20 Leistungsstufen. Das sind recht viele für eine Massagepistole. Deshalb werde ich an dieser Stelle nicht alle aufführen. Stattdessen findest du hier die Stoßfrequenzen für die vom Hersteller angegebenen Anwendungsbereiche:

  • 1. bis 5. Stufe: 1.200 bis 1.642 Stöße pro Minute
  • 6. bis 10. Stufe: 1.753 bis 2.195 Stöße pro Minute
  • 11. bis 15. Stufe: 2.305 bis 2.747 Stöße pro Minute
  • 16. bis 20. Stufe: 2.858 bis 3.300 Stöße pro Minute

Die Leistungsstufen umfassen damit alle Anwendungsgebiete, die man bei einer Massagepistole benötigt. Auf den niedrigsten Stellen fühlt sich die Massage sehr leicht an. Auf den höchsten Stufen wiederum ist sie recht intensiv.

Zur Stoßtiefe habe ich leider keine Angabe gefunden. Allerdings sollte sie im guten Mittelfeld liegen. Die Leistung von 20 Watt ist jedoch sehr niedrig. Das merkt man meiner Empfindung nach auch bei der Anwendung.

 

Bedienbarkeit und Handhabung

Die Bedienung der Wattne W2 ist so simpel wie bei den meisten anderen Massagepistolen. Auf der Unterseite gibt es einen Schalter, um die Stromversorgung ein- bzw. auszuschalten.

Über einen Power-Button oben an der Pistole lässt sich der Motor ein- und ausschalten. Über zwei weitere Knöpfe lassen sich die 20 Leistungsstufen hoch- und runterschalten. Zudem können automatisch eingestellte Modi aktiviert werden. Die Bedienung wird auch gut verständlich in der beigelegten Bedienungsanleitung erklärt.

Die Handhabung ist ebenfalls vergleichsweise gut. So ist das Gewicht der Massagepistole recht gering. Es beträgt lediglich 875 g ohne Aufsatz bzw. 897 g mit Kugel-Aufsatz. Dadurch fühlt sich die Pistole bei längerer Benutzung nicht zu schwer an.

Der Griff könnte etwas schmaler sein, da er sich recht schlecht umgreifen lässt. Das wird jedoch einigermaßen durch die Gummierung ausgeglichen. Dieser verhindert sehr gut, dass der Griff aus der Hand rutscht.

 

Stromversorgung

In der Wattne W2 befindet sich ein integrierter Akku. Dessen Kapazität beträgt 2.600 mAh, was durchschnittlich für Massagepistolen ist. Damit soll die Pistole laut Hersteller, abhängig von der verwendeten Stufe, 3 bis 8 Stunden betrieben werden können. Mein Test hat gezeigt, dass in der Praxis 3 bis maximal 4 Stunden realistischer sind.

Der aktuelle Akkustand wird stets während der Nutzung über die Leuchte unten am Griff angezeigt. Diese leuchtet in den Farben Grün – Gelb – Rot (voll bis leer). Eine genaue Anzeige ist allerdings nicht vorhanden, was ich schade finde. So kann man den aktuellen Akkustand nur ungefähr abschätzen.

Die Aufladung des Akkus erfolgt über das mitgelieferte Netzteil. Das wird mit einer Steckdose verbunden und in die Unterseite der Pistole gesteckt. Der Ladevorgang erfolgt somit in wenigen Stunden. Die vom Hersteller angegebenen 3,5 Stunden sind hier sehr realistisch.

Austauschbar ist der Akku allerdings leider nicht. Das gibt auch Abzüge in dieser Kategorie. So muss die gesamte Pistole ersetzt werden, falls der Akku derfekt ist.

 

Lautstärke

Ich habe die Lautstärke der Wattne W2 mit einem Lautstärkemesser aus einer Distanz von 40 cm gemessen. Normalerweise mache ich das für jede einzelne Leistungsstufe. Aufgrund der Vielzahl der Leistungsstufen, habe ich in diesem Fall die Messung jedoch für die vom Hersteller angegebenen Leistungsbereiche durchgeführt. Hierbei habe ich folgende Werte erhalten:

  • 1. bis 5. Stufe: ~ 48 dB bis 53 dB – vergleichbar mit einem (lauten) Fernseher
  • 6. bis 10. Stufe: ~ 54 dB bis 57 dB – vergleichbar mit einem Gespräch
  • 11. bis 15. Stufe: ~ 57 dB bis 67 dB – vergleichbar mit Straßenverkehr
  • 16. bis 20. Stufe: ~ 67 dB bis 69 dB – vergleichbar mit einem Staubsauger

Alles in allem ist die Wattne W2 damit eine der lautesten Geräte in meinem Massagepistole Test. Auf den ersten Stufen sind die Geräusche kaum wahrnehmbar. Allerdings ist die Pistole ab Stufe 12 bis 13 wirklich extrem laut. Eine Entspannung ist meiner Meinung nach hier nur sehr schwer möglich. Auch die Verwendung in leisen Umgebungen ist nicht zu empfehlen. Entsprechend gibt es große Abzüge in dieser Kategorie.

 

Material und Qualität

Beim Material hat Wattne vor allem Kunststoff eingesetzt. Trotzdem wirkt die Massagepistole im ersten Moment sehr wertig. Beim zweiten Hinsehen konnte ich leider einige Mängel erkennen. So ist bei meinem Exemplar an einigen kleineren Stellen bereits die schwarze Farbe abgeblättert. Auch die Spaltmaße sind an einigen Stellen ziemlich groß.

Die Verarbeitung hingegen ist sehr gut. Ich konnte keinerlei scharfe oder unsaubere Kanten entdecken. Stattdessen ist das Material ohne erkennbare Mängel.

Beim Geruch wiederum gibt es einiges zu kritisieren. So konnte ich einen sehr unangenehmen chemischen Geruch am Griff sowie Koffer wahrnehmen. Das ist leider ein häufiges Problem bei günstigeren Massagepistolen. Häufig kommt der Geruch von dem verarbeiteten Gummi und den darin enthaltenen Weichmachern.

 

Preis-Leistung

Ich habe für die Wattne W2 68,99 € bezahlt. Als ich sie dann zwei Wochen später getestet habe, lag der Preis ebenfalls bei 68,99 €. Damit liegt sie im niedrigen bis mittleren Preisbereich und ist um einiges günstiger als die Top-Modelle. Allerdings gehört sie auch zu den schlechtesten Massagegeräten in meinem Test. Entsprechend kann ich sie trotz ihres recht niedrigen Preises nicht empfehlen, auch nicht aus Preis-Leistungs-Sicht.

 

Fazit – Wattne W2 Test

Summary

Die Wattne W2 ist eine vergleichsweise günstige Massagepistole. Allerdings hat sie mich in meinem Test auch keineswegs überzeugt. So ist das Gerät im Betrieb äußerst laut, die Leistung des Motors ist vergleichsweise gering und die Leistungsstufen sind zu granular für den normalen Nutzer. Auch ist der Akku nicht austauschbar, sodass bei dessen Defekt die gesamte Pistole ersetzt werden muss.

Am schlechtesten war für mich jedoch die Qualität. So ist die Farbe an einigen Stellen abgegangen. Auch war die Verarbeitung zum Teil etwas unsauber.

Dem gegenüber stehen nicht allzu viele positive Eigenschaften. Eine davon ist das recht geringe Gewicht sowie der gummierte Griff. Dadurch liegt die Pistole gut in der Hand, wird auch bei langer Nutzung nicht schwer und rutscht auch nicht aus schwitzigen Händen. Abgesehen davon konnte mich die Wattne W2 nur bedingt überzeugen.

Insgesamt würde ich persönlich deshalb eher nicht zur Wattne W2 raten.

Gesamtbewertung
8/10
8/10
  • Lieferumfang und Aufsätze - 10/10
    10/10
  • Funktionalität - 9/10
    9/10
  • Bedienbarkeit und Handhabung - 8/10
    8/10
  • Stromversorgung - 8/10
    8/10
  • Lautstärke - 6/10
    6/10
  • Material und Qualität - 7/10
    7/10

Vorteile

  • leicht und kompakt
  • platzsparend transportierbar
  • Tragetasche mitgeliefert
  • simple Bedienbarkeit
  • sehr gute Handhabung
  • gut durchdachte Leistungsstufen
  • inklusive 5 Aufsätze
  • mit Display

Nachteile

  • Akku nicht austauschbar
  • Griff riecht unangenehm nach Gummi
  • wirkt nicht so stabil wie Modelle aus Metall
  • “zu viele” Leistungsstufen
  • sehr laut
  • schlechte Qualität
Marcel

Hi! Ich bin Marcel und hier auf massagepistole-test.de teste ich verschiedene Massagepistolen, um das beste Gerät auf dem Markt zu finden. Sämtliche Pistolen habe ich selbst in der Hand gehalten, sodass ich stets aus eigenen Erfahrungen berichten kann. Darüber hinaus kläre ich zu alle Mythen und Fragen rund um Massagepistolen auf. Mehr über mich.

Schreibe einen Kommentar